mobile Navigation

Album

Wir Zürcher

Von: Nicolas Y. Aebi

05. Juli 2016

Zürich hat 410 000 Einwohner. 130 000 von ihnen sind Ausländer aus 169 Nationen. Wir stellen hier jede Woche Vertreter eines dieser Länder vor. Diese Woche: Die Mongolen, von denen 58 in Zürich leben.

Die Liebe zog Nara Beusch (Mitte unten) 2001 nach Zürich. Ein Jahr später wurde sie Mutter und übernahm einen Coiffeursalon an der Langstrasse. Heute ist ihr Laden ein Treffpunkt für allerlei Leute: «Ich liebe den Chreis Cheib und dessen Bewohner.»

Erdenebat Ganbaatar (links) ist Zeltmacher und seit 15 Jahren in der Schweiz. Er denkt gar nicht daran, jemals in sein Heimatland zurückzukehren. «Ich will hier begraben werden, nicht in der Mongolei, das ist klar», sagt er lachend.

Kunstmaler Byra (Mitte oben) hat über die Jahre viele Freundschaften in Zürich geschlossen. Ein Bekannter lässt ihn sogar in seiner Galerie Bilder ausstellen. Der humorvolle Mann macht gerne Sprüche: «Wenn du gesund werden willst, reise in die Mongolei. Das Reiten verbessert deine Haltung, und die Fohlenmilch reinigt deine Innereien.»

Bauarbeiter Dorj Bat (rechts) freut sich hingegen auf das bevorstehende «Naadam» am 11. Juli.
Ob am Nationalfeiertag auch mit Fohlenmilch angestossen werde? Die Mongolen lachen und schütteln vielsagend den Kopf.

zurück zu Album

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare