mobile Navigation

Gegessen

Bild: SB

Touristisch-urchig und solide

Von: Sacha Beuth

22. Oktober 2019

Gegessen in der Walliser Kanne

Wo führt man eine amerikanische Touristin, die das erste Mal in der Schweiz ist und einen Eindruck von der typischen Gastronomie des Landes bekommen will, aus? Nun, die Walliser Kanne ist hierfür keine schlechte Wahl. Zentral gelegen und liebevoll-urchig (wenn auch angesichts der Appenzeller Sennenfigur und anderer Ausserwalliser Dekoelemente nicht ganz stilecht) eingerichtet, dazu mit einer guten Auswahl an regionalen bzw. nationalen sowie international bekannten Speisen. Doch vermögen die Gerichte auch geschmacklich zu überzeugen? An Tagessuppe und gemischtem Salat, welche die anfangs etwas zu diensteifrigen Servicekräfte an den Tisch bringen, gibt es nichts auszusetzen. Allerdings auch nichts hervorzuheben. Die Eglifilets im Bierteig bringen den Gast aus Amerika dagegen ins Schwärmen. Insbesondere der krosse Bierteig wird gelobt. Der Einheimische dagegen ist gespalten. Einerseits ist das Huus-Schnitzel so zart und saftig wie noch kein Schnitzel zuvor. Anderseits ist die Panade brüchig und der Kartoffelsalat langweilig und von Mayonnaise dominiert. Alles in allem solide bis gut, aber mit Luft nach oben.

 

Vorspeise:
1 x Tagessuppe, 1 x gemischter Salat;

Hauptgang:
1 x Eglifilet im Bierteig mit Salzkartoffeln und Tartarsauce, 1 x Huus-Schnitzel vom Schwein (Midi) mit Kartoffelsalat.

Getränke:
2 Mineral (Allegra, je 5 dl), 1 Apfelschorle (5 dl).

Rechnung:
109.20 Franken (2 Personen)

Restaurant Walliser Kanne
Lintheschergasse 21
8001 Zürich
Tel. 044 211 31 33

www.walliserkanne-zuerich.ch

zurück zu Gegessen

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare