mobile Navigation

Interview

"Der Traum wurde vollumfänglich erfüllt"

Von: Andy Fischer

07. Mai 2013

75. Blue Stars/Fifa Youth Cup. Beim internationalen Traditionsturnier vom Mittwoch und Donnerstag (Auffahrt) gibts ein Treffen mit einem alten Bekannten. Ex-FCZ- und GC-Star Wynton Rufer (51) ist mit einer neuseeländischen Auswahl dabei.

Tagblatt der Stadt Zürich: Wynton Rufer. Ihr Schweizerdeutsch ist ja immer noch sehr gut.

Wynton Rufer: Ich spreche meistens mit meinem Vater, der ja aus Schlieren stammt und auch in Neuseeland lebt, Mundart. Er freut sich darüber, dass er mit mir so sprechen kann, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.

Sie sind als Sohn eines Schweizers und einer Maori in Neuseeland aufgewachsen. Später, bevor Sie 1989 mit Werder Bremen eine Weltkarriere gestartet haben, standen Sie auch bei Aarau, beim FCZ und bei GC unter Vertrag. Was bedeutet Ihnen heute die Schweiz noch?

Rufer: Es ist meine zweite Heimat. Ganz klar. Auch kulinarisch. Meine australische Frau hat mir aufgetragen, ich solle unbedingt Mohren­köpfe und Cremeschnitten mit nach Hause bringen (lacht).

Haben Sie noch Kontakt mit ehemaligen Schweizer Spielern?

Rufer: Mit Murat Yakin spielte ich vor zehn Jahr mal in einer Weltauswahl. Thommy Bickel habe ich mal getroffen. Und mit Roger Kundert habe ich gerade kürzlich über Facebook Kontakt aufgenommen.

Sie haben mal gesagt, Sie hätten einen Traum gehabt – Gott habe Ihnen gesagt, Sie sollten in Neuseeland mit Jugendlichen und Fussball arbeiten. Jetzt haben Sie eine Fussballschule und sind mit der neuseeländischen Auswahl WYNRS New Zealand am Youth Cup in Zürich.

Rufer: Der Traum wurde vollumfänglich erfüllt. Viele der Jugendlichen, mit denen wir arbeiten, stammen aus Armenvierteln von Auckland. Hier haben sie eine Chance, ihr Leben gut zu gestalten, und einige haben bereits eine Karriere gestartet. Ein Spieler wechselte zu Melbourne Victory nach Australien und hat jetzt eben einen Vertrag beim VfB Stuttgart unterschrieben.

Man kann also sagen, Ihre Kiwis spielen mit dem Support von oben am Youth Cup . . .

Rufer: Es ist wirklich ein Wahnsinn, dass wir überhaupt mitspielen dürfen. Wir dürfen uns mit Botafogo, Dortmund, Basel und GC messen. Und das am wohl besten Junioren-turnier der Welt. Das ist einfach sensationell. Für uns ist es bereits wie ein Sieg, überhaupt hier zu sein. Jetzt freuen wir uns auf die Spiele.

Das internationale Jugendfussball-turnier findet auf der Sportanlage Buchlern in Zürich statt. Der Eintritt ist frei.

www.youthcup.ch

wynrs.co.nz

 

 

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare