mobile Navigation

Interview

«Ob ein Mann Sixpack hat oder nicht, ist egal»

Von: Andy Fischer

19. Januar 2016

Indiskretes Interview: Heute mit Elena Bernasconi. Die Radio-24-Moderatorin über fliegende Hummer und den Traum vom Fliegen.

Wo ist Zürich am schönsten, wo am hässlichsten?
Seit ich 2000 nach Zürich gezogen bin, habe ich in fast jedem Stadtkreis gelebt. Zuerst in Oerlikon, und mittlerweile lebe ich in der Nähe des Zoos. Schöne Ecken gibt es in jedem Kreis, es kommt nur auf den Lebensabschnitt an. Als Mutter eines Sohnes kann ich mir zum Beispiel nicht mehr vorstellen, direkt neben dem HB zu wohnen. Als ich Studentin war, hat die WG an der Konradstrasse perfekt gepasst.

GC oder FCZ?
Weder noch. Ich bin Hockey- Fan.

Wie gelingt für Sie ein Date hundertprozentig? Was wäre ein No-go?
Da sage ich jetzt besser nichts, weil ich selber schon ganz viele peinliche Szenen geliefert habe bei Dates: Schwips. Schluckauf nach dem Dessert. Laufmaschen. Lippenstift an den Zähnen. Hummer, den ich vom Teller quer durchs Restaurant befördert habe. Wenn ich an meine Dates zurückdenke, dann ist es auch eine schier endlose Liste der Peinlichkeiten. Das Herz verloren habe ich an den Mann, der mit mir darüber lachen konnte (und es immer wieder kann).


Was halten Sie von Sex ohne Liebe und: Liebe ohne Sex?
Offensichtlich funktioniert Sex ohne Liebe; ist einfach nicht mein Ding. Liebe ohne Sex kann ich mir nicht vorstellen.

Glauben Sie an Gott? Gibt es den Teufel?
Mit der Frage tue ich mich immer wieder schwer.

Wem möchten Sie lieber nie begegnen, wem unbedingt? Weshalb?
Ich bin grundsätzlich ein neugieriger Mensch. Durch meinen Beruf treffe ich oft Leute, die ich schon lange interviewen wollte. Wenn ich ehrlich bin: Menschen, an die ich hohe Erwartungen hatte, waren oft sehr langweilig.

Was besitzen Sie seit Ihrer Kindheit, was möchten Sie endlich loswerden?
Eine kleine Goldkette, die mir meine Grossmutter zur Taufe geschenkt hat. Loswerden: meine Steuererklärung. Immer wenn ich sie endlich vom Tisch habe, kommt schon die nächste.

Was ist Ihr grösster Traum, was Ihr schlimmster Albtraum?
Ich habe viele Träume. Gerade möchte ich den Flugschein machen. Albträume habe ich auch. Aber die male ich mir lieber nicht auch farbig aus hier. Da bin ich zu abergläubisch.

Welchen Politiker mögen Sie am besten, und welchem würden Sie gern mal Ihre Meinung sagen?
Dass jeder (auch jeder Politi­ker) seine Meinung sagen darf, ist eine der besten Errungenschaften der Schweiz, finde ich. Ob man den Seich, den gewisse Politiker herauslassen, glaubt, darf man ja ebenfalls selber entscheiden.

Auf was schauen Sie bei einem Mann als Erstes, und was ist Ihnen völlig egal?
Ich finde den Geruch eines Menschen wahnsinnig wichtig. Völlig egal ist mir, ob ein Mann  einen Sixpack hat oder nicht.

Wenn Sie die Macht hätten, in Zürich allein Entscheidungen zu treffen: Was würden Sie sofort einführen, was sofort abschaffen?
Mehr Parkplätze, weniger Einbahnstrassen.

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare