mobile Navigation

Interview

Co-Organisator des Ferienplauschs: Dusan Isaak. Bild: SB

«Trampen ist angesagt»

Von: Sacha Beuth

05. Juli 2016

In der 1. und 5. Sommerferienwoche veranstaltet das Sportamt auf den Sportanlagen Im Birch und Utogrund für Kinder wieder den Ferienplausch. Was es alles Neues gibt und wie man dabei sein kann, weiss Co-Organisator Dusan Isaak (54).

Dusan Isaak, am 18. Juli startet der Ferienplausch. Wie steht es mit den Vorbereitungen?

Wir sind gut im Plan. Den Ferienplausch gibt es ja seit über 30 Jahren, und da haben sich gewisse Prozesse natürlich eingespielt. Einzig das Leiterteam ist noch nicht komplett.

Was hat sich im Vergleich zum letzten Jahr alles geändert?

In diesem Jahr haben wir weniger und kleinere Blasio-Spielelemente im Angebot, weil deren Organi­sation neu strukturiert wird. Im ­Uto­grund werden die beliebten Blasio-Spielgeräte in der ersten Ferienplauschwoche im Freibad Letzigraben für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Dafür gibt es wieder die verschiedenen Spezial-Zweiräder wie die Ferdi-Füdler-Liegevelos für Geschicklichkeitsübungen. Trampen ist also angesagt!

Was sind die Hauptattraktionen?

Nebst den erwähnten Velos natürlich das grosse Trampolin. Das ist schon seit Jahren der Hit. Die Kinder nehmen dabei sogar in Kauf, dass sie bei grossem Andrang bis zu 20 Minuten anstehen müssen, um 2 Minuten hüpfen zu können. Und sie tun dies ohne Murren.

Sport macht durstig und hungrig. Wie stehts mit Verpflegungsmöglichkeiten?

Zu trinken gibts bei uns Gratis­sirup und Leitungswasser. Esswaren bieten wir jedoch keine an, auch weil wir festgestellt haben, dass die Kinder während der Veranstaltungs­zeiten gar nichts essen wollen. Erst danach macht sich der Hunger bemerkbar, und dann gehts in der Regel schnell nach Hause.

Das Hauptgewicht des Programms besteht aus Outdoor-Aktivitäten. Was aber, wenn es ausgerechnet in den beiden Wochen unablässig regnet?

Dann findet der Ferienplausch trotzdem statt. Sowohl im Utogrund wie im Birch steht uns eine Halle zur Verfügung, die jeweils bis zu 200 Kindern Platz bietet und wo wir viel­seitige Aktivitäten anbieten.

Gibt es auch dieses Jahr wieder einen Sportstar, der mit den Kindern übt und Autogramme verteilt?

Ja. Die Wasserballerin Monika Mlcoch wird einige Aktivitäten in der Badi Letzigraben leiten, welche die Ferienplausch-Teilnehmer in der zweiten Ferienplausch-Woche gratis mitbenützen können.

Welche Bedingungen müssen Kinder erfüllen, um am Ferienplausch teilzunehmen?

Das Angebot ist in erster Linie für schulpflichtige Kinder von 7 bis maximal 16 Jahre gedacht. Aber auch jüngere Semester dürfen in Begleitung einer erwachsenen Person dabei sein. Die Teilnahme ist gratis, eine Anmeldung nicht erforderlich. Mitzunehmen sind lediglich Turnutensilien sowie gegebenenfalls Badebekleidung und Sonnencreme.

Wie hat sich die Teilnehmerzahl in den letzten Jahren entwickelt?

Bei der ersten Austragung 1981, die von Sportstudenten aus Magglingen initiiert und in der Saalsporthalle veranstaltet wurde, waren es rund 500 Teilnehmer. In den letzten Jahren hat sich die Zahl bei rund 3500 Kindern eingependelt.

Wie steht es mit den Finanzen?

Dank der grosszügigen Unterstützung durch die ZKB und der Medienpartnerschaft mit dem "Tagblatt" kann das Sportamt den Ferienplausch äusserst kostengünstig organisieren und durchführen. Die Bruttokosten pro Kind beliefen sich im Jahr 2015 auf 4.90 Franken.

Ferienplausch des Sportamts der Stadt Zürich. 18.–22. Juli und 15.–19. August, jeweils von 10 bis 13 Uhr in den Sportanlagen Im Birch und Utogrund. Weitere Infos: www.sportamt.ch/Ferienplausch

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von tagblattzuerich.ch

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare