mobile Navigation

Lifestyle

Alter Klassiker neu interpretiert

Von: Ginger Hebel

23. November 2015

Sieben Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Hottingen stellen im Rahmen eines Schulprojekts Rahmtäfeli her und entwickeln laufend neue Kreationen.

Immer, wenn sie ein Rahmtäfeli in den Mund nehmen und auf der Zunge zergehen lassen, erinnern sie sich an ihre Kindheit zurück, an die Zeit, als ihre Mütter in der heimischen Küche die zucker­süssen Nidelzeltli mit Karamellgeschmack herstellten. Sieben Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Hottingen – Natalia Jacob, Luca Klett, Nadja Duraki, Max Joseph, Philippe Müller, Phyllis Gerwig und Yannic Hertig – produzieren handgemachte «Edeltäfeli», wie sie ihre Köstlichkeit nennen. «Wir lassen den alten Klassiker wieder aufleben», sagt Nadja Duraki, und ihr Schulkollege Luca Klett betont: «Wir benutzen ausschliesslich natür­liche Zutaten.» Der Gymischüler kocht und backt gerne. «Für mich hat das Produzieren von Rahmtäfeli etwas Meditatives, da man den Rahm und den Zucker 40 Minuten rühren muss.»

An Samstagen stehen sie jeweils in der Produktionsküche und stellen die Täfeli her, klassische, aber auch solche mit Zimt, Mandeln, Kokosnuss und Schokolade. Letzte Variante käme gerade bei den Schulkollegen am besten an, denn Schokolade mögen sie fast alle. «Wichtig ist, dass man die Masse zum richtigen Zeitpunkt vom Herd nimmt, sonst brennt sie an, und man kann sie nicht mehr verwenden.» Die Jugendlichen haben das Projekt im Rahmen des Programms von Young Enterprise Switzerland (YES) gegründet; es entwickelt und betreut praxis­orientierte Programme für Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel, die Wirtschaft mit der Schule zu vernetzen. «Uns macht es Freude», sagen sie unisono. Besonders freut es sie, dass sie ihr selbst gemachtes Produkt unter die Leute bringen können. «Weihnachtsmärkte sind eine super Chance für uns», sagt die 17-jährige Nadja.

Zu kaufen gibt es die Edeltäfeli am Oerliker Weihnachtsmarkt (4. und 5. Dezember). Sowie am Markt Heiliger Bimbam! in der Maag-Halle (17. und 18. Dezember). Ebenso in der Metzgerei Reif an der Zürichbergstrasse 20.

www.edeltaefeli.ch

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von tagblattzuerich.ch

 

 

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
3.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare