mobile Navigation

News

Zeigt exakt Richtung Mekka: Die Anlegestelle Bürkliplatz. Bild: Christopher Ames, iStock

Alles, was Sie nie über Zürich wissen wollten

Von: Jan Strobel

06. Mai 2016

Unnützes Wissen: Ein deutscher Werber ermöglicht mit seinem Buch selbst eingefleischten Zürchern einen neuen Zugang zu ihrer Stadt.

«Eigentlich weiss man nur, wenn man wenig weiss; mit dem Wissen wächst der Zweifel», wusste Goethe weise zu vermelden. Hätte er das Buch «Unnützes Wissen. Zürich» gelesen, hätte er sein Bonmot sicherlich etwas korrigiert. Denn selbst das unnützeste Wissen ist zu etwas gut: es lässt Neugierde entstehen - und in diesem Fall einen neuen Blick auf unsere Stadt. Das Buch sammelt 711 «erstaunliche Fakten» über Zürich. Noch erstaunlicher ist, dass es von einem Deutschen verfasst wurde. Für den Stuttgarter Werber Hartmut Ronge   ist seine Faktensammlung «eine Liebeserklärung an eine der tollsten Städte der Welt». Wir haben ein paar unnütze und doch nützliche  Fakten über Zürich aus seinem Sammelsurium herausgefischt.

- Auf Uigurisch heisst Zürich Syrix, auf Lettisch Ciurichas, auf Tschechisch Curych. 

- An der ETH gibt es Bombologen. Die Wissenschaftler züchten Hummeln und forschen an den Insekten.
 
- An der Zwinglistrasse im Kreis 4 gibt es einen Verein für Schmetterlingsförderung
 
-  Das Zürcher Rathaus hat keinen normalen Notausgang. Im Notfall öffnet sich ein Gitter nach unten zum Fluss. Die Parlamentarier können entweder auf die Gemüsebrücke flüchten - oder direkt in die Limmat.

- Zürich importiert Abfall aus Deutschland und vebrennt ihn in der Kehrichtverbrennungsanlage an der Josefstrasse.

- Züri-Wappen: Das Blau hat sich  immer am Mast der Fahnenstange zu befinden.

- Laut einer Studie haben 55 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher einmal pro Woche Sex.

- Im Januar 1999 trat der unbekannte Rapper Marshall Mathers im halbvollen Klub X-tra auf. Heute ist er als Eminem einer der erfolgreichsten Musiker der Welt.

- Die letzte Postkutsche fuhr am 1. Mai 1925 von Zürich nach Maur.

- Bei längerer Aufbahrung von Verstorbenen zu Hause kann man beim Friedhofsamt für den Sarg oder das Bett ein mobiles Kühlgerät mieten. Die Benützung ist bis zu fünf Tagen möglich.

- Der Barfüsser ist die älteste Schwulenbar Europas.

- Ehrenmitglied des Zürcher Fussballklubs Eintracht Motörhead ist Diego Armando Maradona.

- Der geografische Mittelpunkt der Stadt befindet sich im Haus Zollstrasse 80.

- In Zürich lebt eine Zypriotin.

- Das letzte Teil der Anlegestelle am Bürkliplatz zeigt exakt Richtung Mekka.

- Aus Pietätsgründen darf bei der VBZ das Wort «Endstation» nicht verwendet werden. Es heisst offiziell «Endhaltestelle».

Hartmut Ronge: «Unnützes Wissen. Zürich. 711 erstaunliche Fakten», Emons-Verlag 2016. 195 Seiten. 17.90 Franken.

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan vom Tagblatt der Stadt Zürich!

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 2 ·  
3.5 von 5

Leserkommentare

Adrian Schräder - Lieber Herr Strobel. Es ist keine herausragende Leistung, dass ein Deutscher ein bisschen gegoogelt hat. Dem Buch lag offensichtlich nur eine sehr oberflächliche Recherche zugrunde. Viele der Fakten sind aus der Serie "Unnützes Wissen" im Tages-Anzeiger
mehr anzeigen ...

Vor 3 Jahren 7 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.