mobile Navigation

News

Lärm-Display-Kampagne an der Breitensteinstrasse

24. Juni 2013

"Lärmschutz bringt nicht nur Lebensqualität, Lärmschutz ist auch Gesetzesauftrag."

Mit dieser Aussage eröffnet das Tiefbauamt des Kanton Zürichs auf Ihrer Webseite die Lärm- Display- Kampagne . Auf Initiative der IG Am Wasser / Breitenstein hat das Tiefbauamt der Stadt Zürich an der Beitensteinstrasse ein Lärmdisplay installiert. Dieser macht den Lärm für die LKW und Autofahrer sichtbar und hat zum Ziel, diese zu einer lärmsensibleren Fahrweise zu bewegen. Das Display zeigt alarmierend, wie hoch die Lärmbelastung ist. Ein einzelner Lastwagen zeigt das Lärm-Display mit 84 Dezibel bei 1 Meter Entfernung an. In einem Abstand von 4 Metern, und die Wohnhäuser sind in dieser Entfernung, ergibt das immer noch 72 Dezibel.

Der Immissionsgrenzwert für Wohn-/Gewerbe-Zonen liegt tagsüber bei 65 Dezibel, und in der Nacht bei 55 Dezibel. Der Alarmwert beträgt 70 Dezibel (siehe dazu die Website des BAFU).

Auch der GIS-Browser des Kantons Zürich zeigt für Am Wasser und die Breitensteinstrasse einen Wert von 75,7 Dezibel tagsüber und 70 Dezibel nachts an. Beachtet werden muss, dass 3 Dezibel mehr einer wahrgenommenen Verdoppelung des Lärms entsprechen. Die Grenzwerte werden also keineswegs geringfügig, sondern vielmehr massiv überschritten.

Das Tiefbauamt des Kantons Zürich hält fest: "Die Idee ist, dass es nicht nur wirksamer, sondern auch sparsamer ist, den Lärm nicht zu bekämpfen, sondern ihn gar nicht erst zu produzieren" und bringt es damit auf den Punkt.

Tempo 30 produziert im Vergleich zu Tempo 50 die Hälfte des Lärms, dass mit Tempo 50 verursacht wird. Deshalb fordern wir Durchgehendes Tempo 30 auf der Achse Am Wasser / Breitensteinstrasse. Diese Forderung ist nicht nur bei den Anwohnerinnen und Anwohnern, sondern auch bei den Quartierorganisationen gut abgestützt. Im Frühjahr 2013 wurde der von der Stadt Zürich initiierte "Mitwirkungsprozess Verkehr Kreis 10" abgeschlossen, zu welchem lokale Organisationen wie die Quartiervereine eingeladen waren. Die Forderung nach Tempo 30 nachts wurde dabei einhellig überwiesen. Eine klare Mehrheit der Teilnehmenden unterstützte darüber hinaus auch die Forderung nach einem generellen Tempo 30, also auch tagsüber.

BAFU Faktenblatt: "Lärm macht krank"

Die dauernde Lärmbelastung ist jedoch nicht nur lästig, sondern sie macht die Anwohnerinnen und Anwohner krank. Das BAFU weist in seinem Merkblatt darauf hin, dass der menschliche Körper auf Lärm mit der automatischen Ausschüttung von Stresshormonen reagiert, was sich in einer erhöhten Herzfrequenz und erhöhtem Blutdruckwert zeigt. Untersuchungen weisen darauf hin, dass durch Lärm bluthochdruckbedingte Krankheiten zunehmen, aber auch Herzkrankheiten bis hin zum Herzinfarkt.

Heute nutzen gleich viele Fahrzeuge die Quartierstrassen Am Wasser und Breitensteinstrasse wie den Gotthardtunnel. Die Anwohnerinnen und Anwohner bezahlen mit ihrer Lebensqualität – und mit ihrer Gesundheit. Das darf so nicht weitergehen. Es ist Zeit für Tempo 30! (Pressedienst)

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Bert Müller - Da ja kann einem nur schlecht werden, ob dieser Demagogie. Da erscheint jeder Diskussionsversuch von vorne weg sinnlos.

Vor 6 Jahren 10 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.