mobile Navigation

Ratgeber

Kann man Schnecken als Haustiere halten?

In den Ferien hat mein Sohn sich mit einem Jungen angefreundet, der daheim Achatschnecken hält. Jetzt will Loris auch welche haben. Ich kenne mich mit Schnecken überhaupt nicht aus. Kann man sie tatsächlich halten? Bea

Liebe Bea

Es gibt viele Menschen, die nicht wissen, dass man Schnecken auch als Haustiere halten kann. Gerade Kinder haben aber zu Schnecken, Regenwürmern und Co. ein ziemlich unverkrampftes Verhältnis. Ich mag mich an die Zeit erinnern, als ich als Kind diese «Schleimer» gesammelt habe, um sie zu beobachten und zu füttern. Heute bin ich froh, wenn ich keine in meinem Garten sehe. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass es auch für sie Liebhaber gibt.

Ihr Sohn wünscht sich Achatschnecken (Afrikanische Riesenschnecken). Die Achatina fulica ist die am meisten als Haustier gehaltene Achatschnecke; sie eignet sich besonders gut für Anfänger. Ihr schön gestreiftes Gehäuse erreicht in etwa eine Länge von 20 Zentimetern. Die Schnecken zu halten und zu pflegen, ist relativ einfach, und da sie begeisterte Gemüse- und Obstfresser sind, ist auch die Fütterung unkompliziert.

Zur Grundausstattung gehört ein Terrarium mit gut verschliessbarem Deckel, Cocos-Humus für den Bodengrund, Futter- und Wasserschale sowie Sepiaschalen zur Kalkversorgung. Dies ist sehr wichtig, damit das Schneckenhäuschen nicht dünn und brüchig wird. Sie benötigen zudem eine Sprühflasche, um die Feuchtigkeit hoch zu halten, und je nachdem einen Heizkörper, denn die Raumtemperatur sollte zwischen 21 und 24 Grad Celsius liegen. Damit das Domizil gemütlich wird, kann es mit Wurzeln und Rindenstücken eingerichtet werden, dadurch entstehen gute Versteckmöglichkeiten. Natürliche Pflanzen empfehlen sich als Einrichtungselemente nicht, da sie gleich dem Hunger zum Opfer fallen. Sie können aber durch künstliche Pflanzen ersetzt werden.

Was Ihr Sohn nicht vergessen darf: Achatschnecken sind Beobachtungstiere. Zwischendurch mal auf die Hand nehmen geht, alles weitere bedeutet jedoch Stress für die Tiere. Bei optimaler Haltung können die Riesenschnecken bis zu zehn Jahre alt werden, eine lange Zeit also, die man sich um seine Schützlinge kümmern muss.

susanne.hebel@gmx.ch

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

Gefällt mir 5 ·  
3.5 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare