mobile Navigation

Warum?

Raus aus dem Loch: Zürcher S-Bahnen sind auf offener Strecke meist gleich schnell oder schneller unterwegs als in einem Tunnel. Symbolbild: ZVV

Warum fahren S-Bahnen in Zürcher Tunneln gefühlt schneller als ausserhalb?

Von: Sacha Beuth

16. April 2019

Die Frage stellt «Tagblatt»-Leser Matthias König aus Zürich. Antwort gibt Daniele Pallecchi, Mediensprecher der SBB:

«Der Eindruck, dass die Zürcher S-Bahnen in Tunneln schneller fahren als auf offener Strecke, täuscht. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt etwa in Weinbergtunnel, Käferbergtunnel oder Zürichbergtunnel 120 km/h. Diese Geschwindigkeit erreichen wir jedoch auch auf offener Strecke oder übertreffen sie etwa im Limmattal mit teilweise 140 km/h. Es gibt aber auf dem Netz der Zürcher S-Bahn eine Ausnahme: Im Zimmerbergbasistunnel werden bis zu 160 km/h erreicht. Dieser wird jedoch nur von wenigen S-Bahnen befahren. Zudem muss das Rollmaterial diese Geschwindigkeit auch erreichen können, was etwa bei der ersten Generation der Zürcher Doppelstöcker, dem DPZ, nicht der Fall ist. Möglicherweise rührt der Eindruck, wonach S-Bahnen im Tunnel schneller fahren, daher, dass die sehr nahe Tunnelwand extrem schnell an der Betrachterin und dem Betrachter vorbeirauscht. Auch hört man in einem Tunnel das Summen der Zugmotoren besser. Dieses wird ja auch höher, je mehr der Zug im Tunnel beschleunigt.»

Haben Sie auch eine Warum-Frage? Dann senden Sie uns eine E-Mail an: redaktion@tagblattzuerich.ch

zurück zu Warum?

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare