mobile Navigation

Warum?

Der Heugümper ist seit der Vereinsgründung 1886 Wappentier des Grasshopper Club Zürich. Bild: PD

Warum hat sich GC nach einer Heuschreckenart benannt?

Von: Sacha Beuth

18. Dezember 2018

Diese Frage stellt «Tagblatt»-Leser Lukas Vogel aus Zürich. Die Antwort weiss Fabienne Wildbolz, Mediensprecherin beim Grasshopper Club Zürich:

«Die genauen Umstände sind nicht bekannt. Es gibt dazu aber mehrere Erklärungen. Die erste lautet: Der englische GC-Mitgründer Tom E. Griffith dürfte bei der von ihm lancierten Club-Namensgebung an die einheimischen Feldheuschrecken bzw. deren Fähigkeiten gedacht haben. Die kräftigen Hinterbeine erlauben diesen Grashüpfern nämlich Sprünge bis zum 200-Fachen der Körperlänge. Und Hochweitsprünge wollten Tom E. Griffith und seine Zürcher Mitbegründer mit dem Grasshopper Club Zürich ja auch machen.

Eine weitere (und die vermutlich glaubwürdigste) Erklärung zum Grasshopper-Taufakt besteht darin, dass die GC-Pioniere im sportlichen Wettkampf herumrennen und -hüpfen wollten. Dies zielstrebig auf dem Gras, denn in jenen Zeiten wurde in unseren Breitengraden nicht auf topfebenen Terrains mit federndem Rasenteppich, sondern auf eigentlichen Wiesen gespielt.

Und es gibt noch eine dritte Version für die GC-Namensgebung. Vielleicht entdeckte Griffith den Grasshopper auf alten Stichen der ersten Royal Exchange (Börse) in London, dessen Gründer und Erbauer Sir Thomas Gresham (1519–1579) war. Dieser aus einer Ritterfamilie stammende Finanzmann hatte eine Schwäche für den Grasshopper, der nicht nur sein Familienwappen zierte, sondern auch an den Säulen der Börse und deren Turmspitze angebracht war und mit dieser ‹Spitzenposition› seine Dominanz ausdrückte.»

Haben Sie auch eine Warum-Frage? Dann senden Sie uns eine E-Mail an: redaktion@tagblattzuerich.ch

zurück zu Warum?

Artikel bewerten

Gefällt mir 5 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare