mobile Navigation

Kultur

Andy F und das Coronavirus, musikalisch eine hörenswerte Kombination. (Bild: PD)

Die Krise tanzbar gemacht

Von: Christian Saggese

14. Juli 2020

Der Wiediker Andy F. hat die Coronakrise mit viel Ironie musikalisch verewigt. Hamsterer wie auch Politiker kriegen ihr Fett weg.

Seit Monaten bestimmt das Coronavirus unser aller Leben. Trotz der Ernsthaftigkeit dieser Situation sollte man dabei nicht seinen Humor verlieren. Davon ist Andreas Forster alias Andy F überzeugt. Der Singer-Songwriter aus Wiedikon hat die Coronakrise und den damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel in drei Songs humoristisch verarbeitet. «Ich hatte aber nie vor, mich über jemandes Leid lustig zu machen. Die Texte sind alle mit einem Augenzwinkern zu verstehen», so der 36-Jährige.

Angefangen hat alles im März mit dem Lied «Frisches WC-Papier». Der Name verrät schon, worum es geht. «Die Bilder der Hamsterer und der leeren Regale bleiben einem schon in Erinnerung. Und solche Ausnahmesituationen sind es, die für uns Musiker fast ein Geschenk sind», so Andy F. Denn anstelle immer über die gleichen Themen seiner Generation zu schreiben, «ist es doch spannender, eine neue Realität widerzuspiegeln».

Der zweite Song «Maria Corona» beschäftigt sich einerseits mit dem Lockdown und den dazugehörigen Schutzmassnahmen. «In erster Linie ist es aber eine Ode an die Jugend, die auf ihre Partys verzichten musste.»

Sein neuster Streich heisst «Virolog vom Jahr», ein amüsanter Blick auf die nationale und internationale Politik während der Coronakrise. «Auf die Idee kam ich, weil alle meinten, dass Daniel Koch garantiert Schweizer des Jahres wird. Dabei wird diese Auszeichnung seit fünf Jahren nicht mehr verliehen. Deswegen rief ich den ‹Virolog vom Jahr› ins Leben!»  Dass es sich weder bei Koch noch bei den besungenen Politikern um Virologen handelt, dürfe man nicht zu eng sehen. Dank Elektroeinflüssen handelt es sich dabei um ein eher ungewöhnliches Stück in der Diskographie von Andy F: «Da ich die Songs zur Unterhaltung geschrieben habe und nicht etwa aus kommerziellen Gründen, konnte ich mich musikalisch austoben.» Seine Band traf Andy F in den letzten Monaten übrigens nicht: «Die Lieder sind alle über den digitalen Weg entstanden.»

Song zur Fussball-EM bereit

Andy F ist ein waschechter Zürcher. Mit seinem Song «Züridate» aus dem Jahr 2014 wurde er erstmals einer breiteren Masse bekannt. In Erinnerung bleibt auch sein 2018er-Lied «Lette», in dessen Video die Lettenbadi mit Knetfiguren nachgebaut wurde. Zwei Alben hat er bisher veröffentlicht. Da er in erster Linie als Musiklehrer sein Geld verdient, wurde der Wiediker durch die Coronakrise nicht so hart getroffen wie andere Kulturschaffende. Dennoch machte sie ihm einen kleinen Strich durch die Rechnung: «Es existiert von mir bereits ein Song zur Fussball-EM. Doch dieser muss nun eben auf das nächste Jahr warten.»

Alle Lieder gibt es auf den gängigen Streaming- und Downloadportalen
sowie unter www.andyf.ch/videos

zurück zu Kultur

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
4.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare