mobile Navigation

Album

Rita Angelone (46) hat zwei Kinder (8 und 6) und schreibt jede Woche über den ganz normalen Wahnsinn ihres Familienalltags.

Herzensbrecher

Von: Rita Angelone

17. Juni 2014

Habe ich es Ihnen schon einmal gestanden? Seit bald zwei Jahren bin ich so etwas wie verliebt. In einen Fussballer. Einen italienischen, notabene. Klar, werden Sie denken, welche Frau ist nicht in mindestens einen dieser Azzurri verknallt, die zu den schönsten Fussballern der Welt zählen. Schon, aber bei mir ist es anders. Ich habe mich nicht in den Schönsten verguckt, nein, mir hat es ausgerechnet der schwierigste Bursche der Mannschaft angetan: Mario Balotelli.

Seine Herkunft, sein Werdegang, sein Können, seine Symbolkraft als erster Schwarzer in der italienischen Nationalmannschaft faszinieren mich und ziehen mich in seinen Bann. Definitiv mein Herz erobert hat Mario aber anlässlich des EM-Halbfinals 2012, als er seine zwei Tore seiner Mutter widmete und diese vor einem Millionenpublikum gleich nach dem Schlusspfiff küsste und herzte. Wie hat mich diese öffentliche Liebeserklärung eines Sohnes an seine Mutter zutiefst berührt! Wie sympathisch und verbunden ist mir seither dieser Enfant terrible, der über ein so grosses, kindliches Herz verfügt! Doch wie es Verliebte so haben, flackert auch immer wieder Eifersucht auf.

Auch bei mir. Und zwar am letzten Samstag, als Mario danach gefragt wurde, wem er sein erstes WM-Tor widme, sofort seine Verlobte und seine Freunde nannte und erst dann seine Familie. Diese Rangrochade auf dem Podest seiner Liebsten hat mich beschäftigt, weil sie mir aufgezeigt hat, was auch mich dereinst erwartet. Noch küssen und herzen mich meine Buben, noch finden sie mich die schönste Mamma der Welt, und noch würden sie mich sofort heiraten, wäre ich ein Schulmädchen. Doch auch ich werde einmal Platz machen müssen für eine neue Nummer eins in ihren Herzen. Bis dahin übe ich am voranschreitenden Loslösungsprozess weiter, hoffe aber insgeheim ganz fest, dass Mario doch noch ein Tor für seine Mutter bereithält. Vielleicht das Finaltor, das speziellste von allen, für die Speziellste von allen!

 

Werden Sie Facebook-Friend vom Tagblatt!!!!!!!!!

zurück zu Album

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Manuela Keller -

Vor 7 Jahren 4 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Katharina Jähde - Mein Erstklässler heiratet ganz klar seine Freundin, die er seit dem ersten Kindergartentag hat, dann kauft er sich "en coolä Charrä". Mich liebt und umarmt und herzt er noch aber heiraten wollte er mich nie ;-). Auch die beiden jüngeren Brüder
mehr anzeigen ...

Vor 7 Jahren 4 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Sandro De Pellegrin - Mütter lernt loszulassen! was für jungs mit 5 noch passt ist mit 11 nur lässtig und mit 20ig nennt sich das dann mammastalking! ;-)

Vor 7 Jahren 4 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.