mobile Navigation

Gegessen

Buddhas bei der Baustelle

Von: Isabella Seemann

28. März 2017

Gegessen im Restaurant Winit's

Seit Monaten liegt das Herz Wollishofens offen. Am Morgental sind die Strassen aufgerissen, unwirtlich ists, und nur auf abenteuerlichen Wegen gelangen wir auf die andere Seite der Albisstrasse, wo wir schliesslich von Dutzenden Buddhas empfangen werden. Das Winit’s eröffnete zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, doch ist es am Abend unseres Besuchs voll besetzt. Sein Namens- und Küchenpatron Winit Phiwnuan ist für Zürcher Gourmets kein Unbekannter. Während mehr als 20 Jahren wirkte er als Chef de Cuisine in Lokalen wie Sunset Thai (heute Thai Market) und Sunset Siam und erkochte sich 13 Punkte im «Gault Millau».

Weil wir uns unter der grossen Auswahl an Vorspeisen nicht entscheiden können, wählen wir die Platte mit Appetithappen wie Frühlingsrollen, Satay-Spiesschen und gefüllten Teigtaschen. Sie hätten besser geschmeckt, wären sie warm serviert worden. Dafür ist das Rote Curry «Dschungel-Stil», das meine Begleitung bestellte, solides Kochhandwerk und trägt zudem zu meinem Amüsement bei. Denn es ist so scharf, dass es ihr Tränen in die Augen treibt. Mein Rindfleisch an Spicy-Lemon-Sauce ist ausgewogen und im Vergleich ein wenig langweilig. Der Reis kommt leider ebenfalls lauwarm auf den Tisch. Ganz auf der Höhe des Möglichen dünkt uns das Winit’s nicht zu sein. Aber darüber, dass am Morgental wieder würziges Leben eingekehrt ist, sind die Quartierbewohner gewiss froh.

Menü und Adresse

Vorspeise:
Gemischte Vorspeisenplatte
Hauptgang:
Rindfleisch mit Zitronensauce an Thai-Kräutern, Gaeng Pha mit Rindfleisch
Getränke:
5 Singha-Biere
Rechnung:
130.50 Franken (2 Personen)

Restaurant Winit’s
Albisstrasse 29
8038 Zürich
044 482 02 49
www.winits.ch

zurück zu Gegessen

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
4.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare