mobile Navigation

Interview

In der Anfangsphase verbrachten Karina Berger und Thomas Russenberger Stunden schäkernd am Flipperkasten. Bild: Amanda Nikolic

25 Jahre Herzklopfen

Von: Maja Zivadinovic

19. Dezember 2017

JUBILIÄUMSPAAR Für den ersten Kuss brauchen Karina Berger und Thomas Russenberger sieben Jahre. Dann gehts in Sachen Familiengründung Schlag auf Schlag. Seit fünf Jahren führt das Paar zusätzlich eine Agentur.

Sie haben am 5. Dezember 25 Jahre Beziehung gefeiert. Wie schafft man es, so lange so glücklich zu sein?

Thomas Russenberger: Die Zeit ist sehr schnell vergangen. Das liegt sicher auch daran, dass Karina und ich all die Jahre ohne Anstrengung wunderbar harmonierten. Uns war von Anfang an wichtig, dass wir uns genügend Freiraum geben und uns in jeder Hinsicht unterstützen und uns den Rücken freihalten.
Karina Berger: Bis heute ist es so, dass wir uns in unseren Wünschen, Träumen und Ideen tatkräftig unterstützen. Auch setzten wir uns ständig neue Ziele, auf die wir zusammen hinarbeiten.
Thomas: Wir achten auch im Alltag darauf, dass wir genug Zeit füreinander haben. So setzen wir viel Wert auf handyfreie Auszeiten, die wir dazu nutzen, zu zweit oder als Familie etwas zu unternehmen.

Vor 25 Jahren haben Sie sich zum ersten Mal geküsst.

Karina: Es war Thomas, der mich nach einer Partynacht im Kaufleuten bei sich daheim geküsst hat.
Thomas: Nein, das stimmt doch nicht. Ich war schüchtern. Du hast den ersten Schritt gemacht. Auf jeden Fall wars ein schöner, magischer Moment.

Am Anfang hielten Sie Ihre Liebe geheim. Wieso?

Karina: Thomas und seine Kumpel verbrachten damals viel Zeit mit meiner Mädelclique und mir. Wir wollten einfach zuerst mal schauen, ob das mit uns überhaupt was Ernstes wird.

Vier Monate später waren Sie bereits schwanger.

Karina: Ja, das war am Anfang auch für uns selber eine riesige Überraschung. (lacht) Wir kannten uns zwar schon lange, als Paar waren wir aber noch mitten in der Findungsphase. Intuitiv wusste ich aber, dass Thomas ein guter Vater ist. Und das auch dann bleiben würde, wenn wir als Paar scheitern sollten.
Thomas: Wenn ich Bilder aus dieser Zeit betrachte, sehen wir selber wie Babys aus. Wir fühlten uns aber sehr reif. Wir zogen zusammen, als Karina im siebten Monat war. Als Noemi geboren wurde, wuchsen wir enorm schnell und gut als Familie zusammen.

Vor zehn Jahren kam Ihr Nachzüglerli Shenay zur Welt.

Karina: Zu dieser Zeit steckte Noemi mitten in der Pubertät. Ich verstehe, dass Paare in solch einer Situation scheitern können. Thomas und ich aber waren uns in Sachen Kindererziehung von Anfang an in jedem Punkt so einig, dass es keine unserer Töchter bis heute je geschafft hat, uns gegeneinander auszuspielen.
Thomas: Da stimme ich Karina in jedem Punkt zu und erweitere um folgende Aussage: Auch wenn es hie und da hektisch und nicht immer nur einfach war, unsere Töchter sind das Beste, was uns passieren konnte.

Sie sind nicht nur als Eltern, sondern auch als Paar und nun seit fünf Jahren als Geschäftspartner in Ihrer Eventagentur Russen & Berger ein Dreamteam.

Thomas: Es ist in der Tat so, dass wir uns in jeder Beziehung wunderbar ergänzen. Sowohl daheim als auch geschäftlich ist Karina vor allem für alles Kreative und Organisatorische verantwortlich, während ich mich mehrheitlich um die Finanzen kümmere.
Karina: Ja, das stimmt. Dennoch ist es je länger, je mehr so, dass wir zusammenwachsen und beide alles machen. Zu Hause in der Küche ist es zum Beispiel auch so: Wir lieben es, zusammen zu kochen. Und ganz egal, wie gross das Puff in der Küche ist, Thomas und ich sind Weltmeister im raschen gemeinsamen Putzen und Aufräumen.

Das klingt alles sehr harmonisch. Hand aufs Herz: Gehen Sie sich manchmal auch auf die Nerven?

Karina: Ja, natürlich. Thomas will manchmal Dinge ganz genau ­ausdiskutieren. Auch dann, wenn ich gerade keine Lust zum Reden habe. Dann kann es gut sein, dass wir ein bisschen «chiflen». Und ich kann auch etwas borstig ­werden, wenn Thomas mehrere Wasserflaschen anbraucht und die dann in unserem Schlafzimmer hortet.
Thomas: Karina kann dafür fluchen wie eine Weltmeisterin. Sie wird zwar nie ausfällig und motzt eher mal einen Abfallsack als mich direkt an. Wir können uns sehr wohl auf die Schnelle in die Haare geraten, aber ehrlich: Richtigen Streit gibt es bei uns nicht.

Was wünschen Sie sich für das Jahr 2018?

Thomas: Privat wäre es toll, mit unserer jüngeren Tochter eine grössere Reise zu tätigen. Als Noemi klein war, waren wir mal drei Monate unterwegs. Geschäftlich freuen wir uns auf die Swiss Yoga Conference, die wir im Mai 2018 zum zweiten Mal in Zürich organisieren, und auf viele andere Projekte, die auf uns zukommen.
Karina: Neu organisieren wir mit unserer Agentur auch Privatanlässe wie Hochzeiten und Geburtstage. Zurzeit sind wir mit der Planung einer exklusiven Geburtstagsfeier in Marrakesch und einer Hochzeit in Mallorca beschäftigt. Ich merke, dass mir das Veranstalten von so persönlichen und intimen Festen sehr grosse Freude bereitet. Es wäre drum schön, wenn wir das noch etwas mehr ausbauen könnten.

Und zu guter Letzt: Was war Ihr Höhepunkt dieses Jahr?

Thomas: Meinen 50. Geburtstag in Leucate werde ich nie vergessen. Mit rund 100 sehr guten Freunden haben wir in Frankreich über drei Tage hinweg ausgiebig gefeiert.
Karina: Auch ich habe Thomas’ Geburtstagsfest in vollen Zügen genossen. Schön war aber auch die Überraschungsparty, die ich für Thomas anlässlich unseres ­Jubiläums bei uns daheim organisiert habe. 30 gute Freunde haben mit uns zusammen auf uns angestossen.

Gut zu wissen: Karina Berger und Thomas Russenberger

Karina Berger kommt am 30. Juli 1968 in Zürich zu Welt. Die gelernte Coiffeuse wird 1988 zur Miss Schweiz gekürt. Ein Jahr später schafft es Berger zur Miss Globe International. In den 1990er-Jahren arbeitet die Zürcherin als erfolgreiches Model. 1993 wechselt Berger die Seite und macht sich als Mitorganisatorin und «Missen-Mami» der Miss-Schweiz-Wahlen einen grossen Namen. Im Jahr 2013 verlässt Berger die Missen-Organisation und konzentriert sich seither mit ihrem Mann Thomas Russenberger nur noch auf die gemeinsame Eventagentur Russen & Berger.

Thomas Russenberger erblickt am 20. August 1967 das Licht der Welt. Während seiner jungen Jahre ist Russenberger ein passionierter Wind­surfer und Snowboarder. Nach 25 Jahren als erfolgreicher Banker kehrt er im Jahr 2012 der Finanzbranche den Rücken. Seit da kümmert sich der Zürcher bei Russen & Berger vor allem um die operativen Bereiche sowie die Projektplanung und Finanzen.

Karina Bergers und Thomas Russenbergers erster Körperkontakt passiert 1985 auf der Skipiste auf dem Jakobshorn. Damals fährt Thomas Karina um. Als Paar finden die beiden erst 1992 zusammen. Tochter Noemi kommt 1994 zur Welt. Im Jahr 2000 heiraten Karina und Thomas auf Ibiza. 2007 krönt Töchterchen Shenay das Familienglück.

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von tagblattzuerich.ch

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare