mobile Navigation

Interview

Foto: Christian Knecht, vasistas.ch

«Ich sage nein zu Drogen und weisser Schoggi»

Von: Andy Fischer

03. Mai 2016

Hand aufs Herz Heute mit Jan Simon Messerli. Der 24-jährige Berner ist Hauptdarsteller im Erfolgsmusical «Mein Name ist Eugen."

Zürich ist cooler als Bern, weil für mich als Landei das Grossstadtleben einfach spannend ist.

Als erotisch empfinde ich schöne Hände.

Ich hätte Lust auf auf eine erneute Velotour ins Tessin, damit ich wieder einmal erlebe, was ich jeden Abend auf der Bühne spiele.

Ich hasse den Hass. Dafür liebe ich Paradoxa umso mehr.

Am besten erhole ich mich beim Fahrradfahren. Es ist für mich die beste Art der Meditation.

Ich schlafe schlecht, wenn ich am nächsten Tag zum Zahnarzt muss. Die Vorfreude lässt mich nicht zur Ruhe kommen.

Meine Lieblingsferiendestination ist Cambridge. Wunderschöne Stadt, wunderschöne Erinnerungen.

An mir gefällt mir besonders meine Schuhgrösse. Mit Grösse 44 auf 1,76 m Körpergrösse bin ich ziemlich trittsicher unterwegs.

Meine beste Eigenschaft ist zugleich meine schlechteste: meine Genauigkeit respektive mein Tüpflischissertum. Mein Spitzname «Professerli» passt ziemlich gut.

Am meisten zu verdanken habe ich meiner Mutter.

Unvernünftig viel Geld gebe ich aus für gutes Essen. Am liebsten gesund, regional und frisch. Obwohl das gar nicht so unvernünftig ist!

Die Person, die ich am meisten bewundere ist Sokrates, der Lehrer von Platon.

Am liebsten trage ich erdige Farben, die nicht auffallen. Und Verantwortung.

Ich sage Nein zu Drogen. Und weisser Schokolade.

Wenn ich mich morgens im Spiegel betrachte, dann sinniere ich meist noch über die mögliche Bedeutung vom letzten Traum.

Ein Alptraum ist es für mich, wenn wenn mir meine Eltern im Musical das Pfadilager verbieten. So gemein können nur Erwachsene sein.

Wenn ich an die Schweiz denke, dann bin ich immer wieder froh, hier zu sein. Ein Privileg, da bin ich mir sicher.

Von einem Freund erwarte ich nichts. Freunde und Erwartungen? Ich finde, das passt nicht zusammen.»

 

«Mein Name ist Eugen» startete am 5. März 2016 in der Maag Halle in Zürich. Wegen grosser Nachfrage wurde die Spielzeit bis 19. Juni verlängert.
Tickets unter: www.eugen-musical.ch oder Telefon 0900 325 325 (CHF 1.19 pro Minute)

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir 6 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare