mobile Navigation

Lifestyle

Rita Angelone (45) hat zwei Kinder (7 und 5) und schreibt jede Woche über den ganz normalen Wahnsinn ihres Familienalltags.

In der Tschinggei darf man

Von: Rita Angelone

26. August 2013

Die Fragen, die wir vor drei Wochen an dieser Stelle aufgeworfen haben, wo sich Secondos letztendlich wirklich zu Hause fühlten – in ihrer Heimat oder doch hier in der Schweiz – und ob sie am Ende doch schon fast mehr Schweizer seien als Italiener, hat zahleiche Reaktionen ausgelöst.

Unter anderem haben sich nicht wenige bei uns gemeldet und offen und ehrlich gestanden, dass sie während der Ferien in ihrer Heimat sehr gerne den Schweizer in ihnen für einmal ruhen lassen, um für ein paar Wochen im Jahr ihr wahres Ich wieder aufzuwecken.

Den Arm würden sie dann obercool aus dem Autofenster lampen lassen und ja, ein bisschen schneller und frecher als erlaubt Auto fahren. An der Bar, im Supermarkt, in der Post und auf der Bank würden sie sich genau so um ein anständiges, zivilisierstes Anstehen foutieren wie die Einheimischen eben auch und ja, es könne auch mal passieren, dass ein Extra-Cornetto an der Bartheke nicht deklariert und nicht bezahlt würde, weil ihre Landsleute sie auch, wo nur möglich, über den Tisch ziehen und ihnen sowieso nie die eigentlich obligatorische Quittung geben würden. Und Männer täten während der Ferien in ihrer Heimat auch sehr gerne den Macho raushängen, während Frauen es dann geniessen würden, ungeniert auf südländische Trash-Queen zu machen.

Das ist alles nachvollziehbar, weil man in den Ferien – Secondos hin oder her – das enge Alltagskorsett gerne mal ablegt und sozusagen sein Alter-Ego annimmt. Ich hoffe einfach, dass bei diesem ganzen nonchalanten Feriengehabe die Grenzen doch eingehalten werden. Nicht, dass es so endet wie bei einer (schweizer!) Schulfreundin, die ich als Mädchen vor Jahren in die Ferien nach Italien mitnehmen durfte und die immer und überall Papierli und sonstigen Abfall einfach auf den Boden schmiss und dazu abschätzig meinte: „Pf, in der Tschinggei darf man das ja.“

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir 4 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Nadja Weber - Wir sind schon auch lockerer im Ausland als hier in der Schweiz. Wir durften in Florida lernen das man auch gaaaaanz gemütlich vom Lichtsignal wegfahren darf ohne das grad gehupt wird so wie hier in der Schweiz :-D wir sind durch und durch Schweizer aber nerven
mehr anzeigen ...

Vor 6 Jahren 8 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Pablo Da Silva - Also mein linker Unterarm ist während den zwei Wochen Italienferien ganz schön braun geworden ;-)

Vor 6 Jahren 8 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Nicole Bertsch - Was macht ihr denn in Italien anders als in der Schweiz? Also den Arm strecke ich auch in der Schweiz oft zum Fenster raus und ein bisschen schneller fahren tue ich (ausserorts) auch in der Schweiz.... ;-)

Vor 6 Jahren 8 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.