mobile Navigation

Lifestyle

Trainieren auf High-End-Niveau

Von: Ginger Hebel

20. August 2013

Ab September können Fitnessbegeisterte im Indigo ihren Körper stählen und sich danach im Wellnessbereich erholen.

 

An der Sihlporte 3, wo sich früher das Warenhaus EPA befand, lässt sich ab September in luxuriöser Atmosphäre trainieren. Der Stadtzürcher Jonas Caflisch eröffnet hier den Premium-Fitnessclub Indigo. «Es ist immer mein Ziel gewesen, eines Tages in Zürich einen Fitnessclub zu eröffnen», sagt der 34-Jährige. Die Mitgliederzahl im 1500 Quadratmeter grossen Club ist auf 1500 Personen beschränkt. «Die meisten Fitnessstudios sind mittags und abends übervoll, das wollen wir umgehen», erklärt Caflisch sein Konzept. Zudem möchten sie eine Bindung zu ihren Mitgliedern aufbauen. «Wir wollen sie alle gut betreuen und ihre Namen kennen, bei Einzeleintritten ist das nicht möglich», sagt Clubmanager Diego Manzi.

Künftige Indigo-Member bringen ihren Körper auf den modernsten Kraftgeräten oder auf Laufbändern mit eigenem TV in Form und erholen sich danach in der Sauna, im Dampfbad, unter den ­Regenduschen oder im Ruheraum. 2010 hat Jonas Caflisch seinen ersten Indigo-Fitnessclub in Basel gegründet. Gruppenkurse laufen dort sehr gut, das wird wohl auch in Zürich so sein, denn in der Gruppe motiviert man sich gegenseitig. Auf dem Kursprogramm stehen Yoga, Bodypump, Kickpower, Zumba oder Bodyart, eine Mischung aus Yoga und Pilates. Im von Indigo selbst entwickelten Twenty-One-Programm trainiert man den Körper in gerade einmal 21 Minuten. «Die Übungen ändern monatlich, daher ist Abwechslung garantiert», sagt Caflisch.

Wer im Indigo trainieren will, zahlt für eine Mitgliedschaft bis zu 1700 Franken pro Jahr, somit befindet sich der neue Fitnesstempel auf High-End-Niveau. «In Basel sind wir die teuersten auf dem Markt, in Zürich aber nicht, zudem bieten wir sehr viel Zusätzliches an.» Inbegriffen sind beispielsweise Trainings- und Duschtücher, Mineralwasser, Kaffee und der Wellnessbereich. Doch lenkt alles Schöne nicht vom Trainieren ab? Jonas Caflisch findet nicht. Für ihn gehören die Bereiche Fitness und Wellness zusammen. Nach körperlicher Anstrengung sei Entspannung wichtig. Deshalb besucht der diplomierte Sportlehrer nach einem harten Training gerne die Fitnessclub-eigene Sauna.

Vom 2. bis 7. September findet die Open Week statt. Man kann noch nicht trainieren, aber sich im Fitnessclub umsehen und sich über das Angebot informieren. Ein Probetraining ist zudem kostenlos.

www.indigofitness.ch

 

 

 

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir 5 ·  
3.5 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare