mobile Navigation

Lifestyle

Blick auf den Rhein in Richtung Eglisau. Winzer Markus Simmler aus Buchberg/SH (Mitte) und die Zürcher Gastro-Unternehmer Marc Steimer (r.) und Oscar Martin (l.) produzieren eine Schorle mit Trauben aus diesen Rebbergen. Bilder: LEH/PD

Trinkgenuss aus Schweizer Trauben

Von: Ginger Hebel

25. August 2020

Neukreation:  Drei Männer verarbeiten die überschüssigen Trauben der Weinproduktion zu einer Schorle. Zürcher Bars und Läden führen sie bereits im Angebot. 

Die steilen Rebberge glitzern in der Sonne, die Trauben warten nur noch darauf, von geschickten Händen sorgfältig gepflückt zu werden. Die Stadtzürcher Gastro-Enthusiasten Marc Steimer und Oscar Martin sowie Winzer Markus Simmler vom Lindenhof in Buchberg/SH, der die Trauben für das neue Getränk anbaut, verbringen momentan viel Zeit in den Rebbergen. Bald werden sie die reifen Trauben ernten, um daraus Traubenschorle herzustellen. Sie verwenden dafür die überschüssigen Trauben der Weinproduktion. Durch den Import vieler ausländischer Weine, hat es in der Schweiz immer einen Überschuss an heimischem Traubengut.

Nicht alle haben aber den Mut, mitten in der Corona-Zeit eine eigene Firma zu gründen. Doch die drei Geschäftsfreunde haben sich getraut. Die Idee, ein fair produziertes Schweizer Produkt auf den Markt zu bringen, hatten sie schon vor der Pandemie. «Die momentane Entwicklung spielt uns in die Karten», erzählt Marc Steimer. Das Interesse für Produkte aus der direkten Umgebung sei durch die Krise nochmals stark gewachsen, ebenso der Bezug zur Natur. Die Traubenschorle aus roten Blauburgunder-Trauben und weissen Müller-Thurgau-Trauben (Federweisser) werden mit Quellwasser aus dem Alpstein zu einer alkoholfreien und spritzigen Schorle verarbeitet.

Im Gegensatz zu Produkten anderer Produzenten wird die Schorle namens Adam + Uva nicht pasteurisiert. «Wir beobachten schon länger den Trend nach alkoholfreien Getränken, gerade bei der jüngeren, gesundheitsbewussten Generation», sagt Marc Steimer. Der Zürcher verfügt über langjährige Erfahrung in der Pop-up-Branche und hat wertvolle Kontakte zur Gastro-Szene. Aus diesem Grund hat es die Traubenschorle bereits auf verschiedene Getränkekarten in Zürcher Bars und Restaurants geschafft. Auch im Fachhandel ist sie erhältlich. Bestellungen gibts auch aus dem Welschland und Tessin. Marc Steimer freut sich bereits auf den nächsten Einsatz im Weinberg, «das Naturerlebnis ist unbezahlbar».

Weitere Informationen: www.adam-uva.ch

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
2.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare