mobile Navigation

Lifestyle

Was tun bei einer Sonnenallergie?

15. Mai 2018

«Nach dem Sonnenbad habe ich rote Bläschen auf der Haut, die jucken. Ich habe diese Ausschläge überall. Was lässt sich dagegen tun?», fragt Leserin Caro Müller

Sonne tut gut, aber sie kann einen auch leiden lassen. Nach dem erholsamen Sonnenbad spriessen plötzlich kleine, rote Pickelchen auf der Haut, die jucken und brennen und noch dazu unschön aussehen. Es gibt verschiedene Arten von sonnenbedingten Hautreaktionen: die Sonnenallergie und die Mallorca-Akne. Viele Menschen leiden darunter. Gerade im Frühling reagiert die Haut oft anders als gewollt auf die starke Sonneneinstrahlung. Es empfiehlt sich daher, präventiv Kalzium einzunehmen, um die Haut auf die Sonnenexposition vorzubereiten. Auch ist es wichtig, sich regelmässig einzucremen. Ein Sonnenschutz mit Faktor 50+ ist unerlässlich. Fluids und Gels sind ideal, da sie nur einen kleinen Fettanteil aufweisen und die Haut somit nicht noch zusätzlich reizen.

Zwischen 11 und 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung am intensivsten, dann ist ein Schattenplatz angebracht. Empfindliche Personen sollten auch im Wasser ein T-Shirt tragen, welches vor UV-Strahlen schützt. Wenn die Haut gerötet ist oder juckt, helfen natürliche Mittel wie Quark oder Nature-Joghurt. Beides hat eine kühlende und regenerierende Wirkung. Lotionen mit Aloe-Vera-Extrakten lindern den Juckreiz und beruhigen ebenfalls. Zudem versorgen sie die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit. After-Sun-Produkte mit hoher Hautverträglichkeit kühlen und lindern Schmerzen. Falls die Bläschen aufplatzen, sollte man sie desinfizieren und verheilen lassen und die nächsten Tage die Sonne meiden. 

Die Antwort kennt Nadja Schärer,  Pharma-Assistentin und Sonnenexpertin von der Bellevue Apotheke.

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare