mobile Navigation

Lifestyle

"Z wie Züri" im Bernhard Theater

Von: Clarissa Rohrbach

11. November 2014

Ein Musical zum Lachen, der einem die Liebe zu Zürich nahebringt.

Absolut verkommen seien die Sitten der Zürcher heutzutage, befindet Zwingli. Gottfried Keller und die heilige Regula stimmen ihm zu, und schon schickt der göttliche Rat den Unschuldsengel Bruno auf die Welt, um herauszufinden, wie es um die gestressten Zürcher wirklich steht. Doch der Ahnungslose hat nicht mit Luzi Fehr gerechnet. Der Teufel höchst persönlich (herrlich boshaft: Peter Zgraggen) verpasst keine Chance, um  ihn in das sündhafte Zürich zu verführen. Bruno steht also Schlange in Kloten mit den Heimkehrern, die in Thailand ihre Frau betrogen haben und Drogen schmuggeln, wird an der Langstrasse von Prostituierten angemacht, landet dank des Internets bei einem Sadomaso-Date und wird von den VBZ-Kontrolleuren ohne Billet geschnappt. Doch all das kann Brunos Liebe zu Zürich nicht dämpfen, denn wenn er auf der Quaibrücke steht und die Lichter beim Bellevue angehen, singt er: «Das gschpüri nur in Züri!» Die Neuinszenierung des Musicals von 1976 unterhaltet mit frechen Pointen, rasantem Tempo und eingängigen Songs. Und scheut nicht, politisch inkorrekt zu sein. Für einen Abend voller Lacher, der einen daran erinnert, wieso man Zürich so liebt.

"Z wie Züri" läuft im Bernhard Theater bis am 4. Januar 2015.

www.bernhard-theater.ch

www.z-wie-zueri.ch

Sind Sie auf Facebook? Dann werden Sie Fan vom Tagblatt der Stadt Zürich!

zurück zu Lifestyle

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare