mobile Navigation

News

Buchautor Marvin Steinberg. (Bild: PD)

DeFi, die nächste Evolutionsstufe

Von: PD

16. November 2021

Marvin Steinberg im Expertentalk

Neue Technologien erobern unseren Alltag – die Veränderungen mit disruptivem Charakter häufen sich. Eine solche Entwicklung mit entsprechendem Charakter könnte DeFi sein. Marvin Steinberg, Selfmade-Millionär und DeFi-Experte, geht davon aus, dass DeFi unser Finanzsystem revolutionieren könnte.

Guten Tag Herr Steinberg. Sie sagen, dass DeFi eine Revolution in unserem Finanzsystem auslösen könnte. Doch worum handelt es sich dabei eigentlich?

Marvin Steinberg: Guten Tag und vielen Dank für die Einladung. DeFi hat tatsächlich das Potenzial, unser finanzielles Leben vollkommen neu zu gestalten. Der Begriff steht für decentralized finance (dezentrales Finanzsystem). Die Besonderheit: Die Tätigkeiten der Intermediäre wie Banken werden durch Computerprogramme übernommen. Sie überweisen also nicht über den Umweg Bank, sondern per Smart Contract direkt zwischen Absender und Empfänger. Daraus erwächst ein enormes Maß an Freiheit.

Wie sieht die Freiheit darin genau aus? Wo liegen also die konkreten Unterschiede zwischen DeFi und unserem herkömmlichen Finanzsystem?

Marvin Steinberg: Wenn Sie eine Banküberweisung tätigen möchten, benötigen Sie ein Bankkonto. Sie haben also vorher bei einer Bank einen Antrag gestellt und nach einigen Tagen die Zugangsdaten bekommen. Erst dann folgt die Transaktion. Der Empfänger hat das Geld je nach Bank innerhalb weniger Stunden bis Tagen auf seinem Konto – oft gegen eine Gebühr.

Im DeFi sähe das Ganze so aus: Sie erstellen kostenlos und schnell eine Wallet und versenden Geld per dezentraler App (dApp) an eine andere Wallet. Die gesamte Transaktion dauert wenige Sekunden und eine Gebühr fällt dabei im Normalfall nicht oder nur extrem gering an.

DeFi eliminiert also den Faktor Mensch aus der Durchführung. Dies ist zum einen deutlich günstiger, immer in Ihrer Kontrolle und weniger fehlerbehaftet. Zum anderen entfällt damit auch die Willkür Dritter. Eine Wallet kann jeder eröffnen und über das Internet so am Finanzwesen teilnehmen. Er muss dafür nicht erst einen Antrag auf ein Konto stellen.

Wie lässt sich DeFi heute schon nutzen und wie denken Sie, wird sich das Ganze weiterentwickeln?

Marvin Steinberg:  Es ist die nächste Evolutionsstufe besehender Finanzsysteme – nur eben mit mehr Freiheit und Entscheidungsgewalt für die Marktteilnehmer. Die Möglichkeiten in Bezug auf DeFi sind heute schon äußerst vielfältig. Sie können heute bereits vielfältig Geld investieren und dabei satte Renditen erwirtschaften. Aktuell ist Lending sehr beliebt, bei dem Privatinvestoren per dApp Kredite an andere Privatpersonen vergeben – das gesamte Geschäft findet nur zwischen den beiden Parteien statt. Oder Staking: Hierbei hinterlegen Investoren Geld in einer Kryptowährung, um die jeweilige Blockchain zu stützen und erhalten so weitere Coins als Bezahlung. Daher wird Staking auch als neue Form des Minings bezeichnet. Plattformen wie Uniswap bieten die Möglichkeit, Coins für den Tausch von Kryptowährungen zu hinterlegen und daran mitzuverdienen.

Die Anfänge sind zudem schon heute zu sehen. Erste Versicherungs-dApps werden bereits angeboten. Letztlich ist hier eigentlich nichts unmöglich: Nahezu jede finanzielle Transaktion lässt sich auch per Smart Contract abbilden. Anwendungen im Metaverse könnten hier unseren Alltag umfassend verändern – schon in weniger als 10 Jahren!

Vielen Dank für das Gespräch!

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare