mobile Navigation

News

Party beim Oberen Letten: Anwohner freuts immer weniger. Bild: PD

Der coole Letten erhitzt die Gemüter

Von: Jan Strobel

25. Juli 2017

Zwischen Dynamo und Unterem Letten reiht sich ein Szenelokal ans andere. Doch einige Anwohner fühlen sich von der Partygesellschaft überrollt.

«Nirgends», schwärmte jüngst wieder eine Zürcher Gratiszeitung, «ist Zürich im Sommer cooler als am Letten.» Und als neulich der «kommerzfreie Freiraum» Parkplatz neben dem alten Bahnhof Letten mit Konzerten oder einem Café seinen Betrieb richtig aufnahm, schien die Gegend zwischen Dynamo und Kraftwerk noch kreativer und hipper zu werden. Die «letzte Partybrache», die «alternative Stadtoase» soll nun das Quartier Wipkingen weiter beleben.

Nicht alle können indes die sommerliche Feierstimmung vorbehaltlos teilen. Einige Anwohner rund um die Wasserwerkstrasse stossen sich immer mehr an der «Open-Air-Partygesellschaft», die sich «im Eiltempo» vor ihrer Haustür ausbreite. Die Menge an Veranstaltungen in den verschiedenen Lokalen am Letten nehme stetig zu. So ­umschreibt es Quartierbewohner M. S., der seinen Namen nicht in der Zeitung veröffentlicht sehen will. «Wir Lärm-Bünzli werden in den Medien ja immer viel zu negativ dargestellt. Aber diese Entwicklung konnte noch vor zehn Jahren wirklich niemand voraussehen», sagt er. «Im Familienquartier, das bisher Feierabendruhe kannte, herrscht jetzt täglich Party.» Und schliesslich seien gerade die benachbarten Letten-Baugenossenschafts-Wohnungen einmal genau für diese Familien konzipiert worden und nicht als Partyzone.

Mit dem als Veranstaltungsort zwischengenutzten Lettenparkplatz habe sich das Problem verschärft, ist M. S. überzeugt. «Klar, jeder freut sich, mal ein Bier dort zu trinken. Aber jetzt haben wir ständig Zettel vor der Haustür, dass es heute Abend laut werden könne. Das fängt dann schon um 15 Uhr an, und es bleibt bis Mitternacht durchgehend laut.» Tagsüber sehe das Areal dann jeweils aus wie ein «Kinder-Bretter-Robinsonspielplatz mit Gerümpel aller Art». Besonders störend sei die Situation während der illegalen Partys unter der Kornhausbrücke und des Lettenfests beim Oberen Letten Anfang Juli gewesen, «mit extrem viel Lärm und Dreck».

Anwohner M. S. ist mit seiner Einschätzung nicht allein; auf sozialen Netzwerken oder in Leserkommentaren melden sich nach jeder grösseren Party auf dem Lettenareal Anwohner zu Wort.

«Im normalen Rahmen»
Die Stadtpolizei Zürich bestätigt auf Anfrage, dass es während eines Fests tatsächlich vermehrt zu Lärmklagen aus dem Quartier gekommen sei. «Wenn man dieses Fest und die illegale Party vom 24./25. Juni aus der Statistik ausklammert, registrieren wir aber aus der Gegend rund um den Letten nicht mehr Lärmklagen als aus anderen Quartieren der Stadt. Ihre Zahl bewegt sich im normalen Rahmen», sagt Michael Walker vom Mediendienst der Stadtpolizei Zürich. «Wir sind aber konstant mit den verschiedenen Gastwirtschaften und Festveranstaltern in Kontakt und beobachten die Situation laufend.»

Der Verein Parkplatz seinerseits, der für die Zwischennutzung des Lettenparkplatzes verantwortlich ist, hatte bereits vergangenen Januar im Gemeinschaftszentrum Wipkingen die Quartierbevölkerung bei einem Treffen eingeladen, das Projekt aktiv mitzugestalten.

Was ist Ihre Meinung zum Thema? Nutzen Sie die Kommentarspalte unten!

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
4.1 von 5

Leserkommentare

Saul King - Die Lärmklagen bei der Polizei halten sich nur im Rahmen, weil zuviele die Faust im Sack machen und Schweigen! Illegale Partys gab es schon mehr als 1!

Vor 2 Jahren 11 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.