mobile Navigation

News

Noch gleicht der Laden einer Baustelle – am Samstag eröffnet Marc Fuhrmann seinen Shop an der neuen Adresse. (Bild: Christian Saggese)

Ein neues Dach für Panthera Records

Von: Christian Saggese

02. Juli 2019

Nach 33 Jahren muss der auf Elektro spezialisierte Vinyl-Shop Panthera Records seinen Standort wechseln. Ab Samstag ist er an der Brauerstrasse zu finden und soll dort ein neuer Treffpunkt für Musikfans werden.

Musik wird heute grösstenteils via Streaming oder als MP3 auf dem Handy konsumiert. Für CDs ist diese Entwicklung schon länger ein Todesurteil, doch ein anderes Medium feierte in den letzten Jahren seine Wiederauferstehung: die Vinylplatte, als Sammlerstück heiss begehrt.

Das weiss auch Marc Fuhrmann. Der DJ und Betreiber des Zürcher Plattenladens Panthera Records glaubt weiterhin ans schwarze Gold. Deswegen gibt er nicht auf, trotz einer einschneidenden Veränderung: «Wir müssen unseren Sitz an der Johannesgasse nach 33 Jahren verlassen. Der Besitzer des Hauses saniert und verfolgt danach eigene Pläne damit.» Deswegen ist der auf elektronische Musik spezialisierte Plattenladen künftig an der Brauerstrasse 80 zu finden. Die Eröffnung dort wird am kommenden Samstag, 6. Juli, gefeiert.

Treffpunkt für DJs

Panthera Records gibt es seit 1986 und wurde damals von Rolf Graf gegründet. Kurze Zeit später stieg Stefan Planta ins Geschäft ein. Während in Europa zu Italo-Disco getanzt wurde, schlug das Herz der beiden schon immer für die neue elektronische House-Musik aus den USA. Mitte der 80er importierten sie die allerersten House-Maxis aus Chicago, ein Stil, der in den Folgejahren boomte. Panthera Records wurde weit über die Stadtgrenze hinaus zur beliebten Anlaufstelle für Elektro-Hörer. Insbesondere DJs trafen sich regelmässig in dem Shop, um über die neusten musikalischen Trends zu diskutieren.

Umsatz stark eingebrochen

Seit 1996 ist der heutige Betreiber Marc Fuhrmann Teil des Panthera-Teams. Somit erlebte er als Verkäufer das Rekordjahr 2001 mit, als sie mit den Platten einen Umsatz von 1,2 Millionen Franken machen konnten. «Wir hatten die Spitze erreicht. Danach wechselten zahlreiche DJs ihre Technik und entschieden sich für digitale Lösungen. Viele Stammkunden fielen weg, unser Umsatz verringerte sich ein Jahr später auf 800 000 Franken.» Das sinkende Interesse war mit ein Grund, dass Rolf Graf sich zurückzog und die Leitung des Ladens 2004 an Fuhrmann übergab.

Der 49-Jährige dachte seither nie ans Aufhören. Zu stark sei seine Liebe zur Musik, aber auch zu seiner Kundschaft. «Mich freut es, dass wieder mehr Jugendliche vorbeikommen, mit welchen ich gerne mein Know-how teile», sagt er. Zudem beobachte er gespannt, wie Klassiker, die einem leichten Remix unterzogen wurden, wieder vermehrt gekauft und gespielt werden. «Viele Elektrolabels haben diesen Trend ebenfalls erkannt und sind erneut ins Vinylgeschäft eingestiegen. Einige bringen sogar Exklusivitäten raus, die es ausschliesslich auf LP und nicht digital gibt.» Solche speziellen Angebote stehen ebenfalls in den prall gefüllten Regalen von Panthera Records, nebst Klassikern und Neuerscheinungen aus Bereichen wie House, Techhouse, Techno, Trance und mehr.

Sortiment erweitert

Den neuen Standort nutzt Marc Fuhrmann, um sich selbst neu zu positionieren. Nebst elektronischer Musik gibt es jetzt einen «Shop im Shop». Im Keller seines Ladens werden unter dem Namen «Vinyl Outlet» auch Platten aus dem Rock-, Pop-, Disco-, Soul- und Funk-Bereich angeboten. Weiter sind Aktionen eingeplant, die die Kundschaft aktiv miteinbeziehen sollen, doch zu viel will der Chef noch nicht verraten. Nur so viel: «Im Panthera Records will ich nicht nur Platten verkaufen, sondern einen neuen Treffpunkt für Musikfreunde schaffen.»

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 8 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare