mobile Navigation

News

Olivier Moos (vor der Wand) hat die Arbeitsintegration Durchstart gegründet. Die Firma unterstützt junge Menschen auf dem Weg in die Arbeitswelt. Sie organisieren unter anderem Kunstprojekte. Das Ziel: für alle eine Ausbildung zu finden. Bilder: PD

Wie junge Menschen nach der Krise durchstarten

Von: Ginger Hebel

13. Oktober 2020

Arbeitsintegration: Der Zürcher Olivier Moos hat die Firma Durchstart gegründet. Sein Team unterstützt junge Erwachsene mit Problemen auf ihrem Weg in die Arbeitswelt und stärkt deren Selbstvertrauen.

Olivier Moos stand schon einmal ganz oben auf der Karriereleiter. Nach seinem Wirtschaftsstudium arbeitete er als SAP-Berater bei einer IT-Firma und reiste als Unternehmensberater um die Welt. Doch auf den Aufstieg folgte der Fall. Der Leistungsdruck machte ihn krank (das «Tagblatt» berichtete). Mit 32 Jahren erlitt Olivier Moos eine Erschöpfungsdepression. Er war körperlich und geistig ausgebrannt. Seine hart erkämpfte Karriere musste er der Gesundheit zuliebe an den Nagel hängen.

 

Heute, zehn Jahre später, steht er an einem anderen Punkt in seinem Leben. Der 42-Jährige hat sein Leben neu geordnet und die eigene Firma Durchstart in Zürich-Alt­stetten gegründet, eine Arbeitsintegration für junge Erwachsene. Zusammen mit seinem neunköpfigen Team begleitet er Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung auf ihrem Weg in die Arbeitswelt. Das Ziel: für alle eine Lehrstelle oder Ausbildung zu finden.

Die richtigen Fragen stellen

Durchstart arbeitet eng mit den Zürcher Sozialämtern sowie der IV zusammen. In der Arbeitsintegration erhalten die Teilnehmenden – die meisten von ihnen sind in den frühen Zwanzigern – die Möglichkeit, ihre Talente kennen zu lernen. «Jeder Mensch hat Ressourcen und Stärken», ist Olivier Moos überzeugt. Viele aber hätten durch Rückschläge und familiäre Probleme den Glauben an sich selbst verloren. «Entscheidend ist, dass man ihnen die richtigen Fragen stellt.» Was macht dir Freude? Was ist dir wichtig? Banale Fragen, die jedoch in unserer Leistungsgesellschaft oft gar nie gestellt würden. «Mein Weg führte mich ins Leere. Ich machte zwar, was meinen Fähigkeiten entsprach, aber nicht das, was ich gerne tat», gibt Olivier Moos zu.Heute weiss er, wofür er brennt. Er arbeitet gerne mit Menschen zusammen.

Im Durchstart-Programm setzen sie gemeinsam verschiedene Projekte um. So haben sie beispielsweise einen Erlebnisparcours organisiert, um die Menschen auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam zu machen, oder stellten eine Kunstausstellung auf die Beine. Olivier Moos erzählt von einem Teilnehmer, der sein Bild für 300 Franken verkaufen konnte. «Seine Augen leuchteten vor Freude, das werde ich nie vergessen. Erfolgserlebnisse sind ausschlaggebend, um Selbstvertrauen aufzubauen.» Neu unterstützen sie auch junge Erwachsene, die Interesse im digitalen und technischen Bereich haben und dort eine Lehrstelle suchen.

Olivier Moos hat viel Energie in seine innovative Geschäftsidee investiert. «Selbständigkeit birgt immer auch ein finanzielles Risiko. Erst nach fünf Jahren zeigt sich, ob ein Start-up überlebt.» Bis jetzt läuft alles rund – auch privat. Olivier Moos ist mittlerweile Vater zweier kleiner Kinder. «Ich trage Verantwortung. Doch ich spüre, das ist mein Weg.» Auch seine Frau arbeitet in der Firma mit. Mit ihrem Team werden sie noch viele junge Menschen in ihrer beruflichen und sozialen Integration begleiten. «Wir werden niemanden fallen lassen.»

Weitere Informationen: Arbeitsintegration für junge Erwachsene Albulastrasse 55, Zürich-Altstetten Tel. 043 344 05 51

www.durchstart.ch

Ihre Meinung zum Thema? echo@tagblattzuerich.ch

 

 

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 2 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare