mobile Navigation

News

In der Katholischen Pfarrei Guthirt in Wipkingen wird derzeit diskutiert, ob der Viertelstundenschlag nach der Kirchensanierung zumindest nachts ausgesetzt werden soll – aus Rücksicht auf die Anwohner («Tagblatt» vom 8. November). Bild: PD

Wo die Kirchenglocken nachts noch immer läuten

Von: Stine Wetzel

21. November 2017

Fast zwei Drittel aller Kirchen in der Stadt halten sich mittlerweile an die Nachtruhe. Wie die «Tagblatt»-Umfrage zeigt, besteht nur noch jede fünfte Kirchgemeinde auf die Nonstop-Schläge wie tagsüber.

Lärmgegner reichen Klagen ein, protestieren für ruhige Nächte und für eine Verschiebung des Früh­geläuts. Die Traditionalisten argumentieren dagegen: Kirchenglocken seien älter als jedes Umwelt- und  Lärmschutzgesetz. Die Meinungen gehen weit auseinander. «Nachts schlägt es in der Andreaskirche nicht. Da mein Pfarr- und Wohnhaus gleich neben dem Glockenturm steht, ist das eine tolle und ruhige Sache», so Thomas Schüpbach, Pfarrer in der Gemeinde Sihlfeld. Dagegen stören Hans-Hinrich Dölle, Vizepräsident der Fraumünster-Kirchgemeinde, die Glocken überhaupt nicht, obwohl «ich der Mensch bin, dessen Bett 70 Meter vom Glockenturm entfernt steht – so nah wie kein anderes».

Jede Kirchgemeinde kann die Läutepraxis selbst regeln. Die Reformierte Kirche Zürich Im Gut beispielsweise beschloss im Dialog  mit der Nachbarschaft vor anderthalb Jahren die Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr. In der Reformierten Kirche Zürich Industriequartier ist die stille Nacht zwar längst beschlossene Sache, das Schlagwerk muss aber erst noch umgerüstet werden, damit die Glocken automatisch Ruhe geben. In der Kirche Höngg wird der Zeitschlag seit zwei Jahren nachts ausgesetzt. Der nötige technische Umbau kostete 13 000 Franken. In der Katholischen Pfarrei Guthirt in Wipkingen wird derzeit diskutiert, ob der Viertelstundenschlag nach der Kirchensanierung zumindest nachts ausgesetzt werden soll – aus Rücksicht auf die Anwohner («Tagblatt» vom 8. November). Neben Herz Jesu Oerlikon und St. Josef ist Guthirt die einzige katholische Pfarrei in Zürich, die den Zeitschlag noch durchgehend hat.

6 bis 12 Stunden Ruhe

Das Portal der Reformierten und Katholischen Kirchgemeinden der Stadt Zürich listet 33 reformierte und 24 katholische Gemeinden auf. Affoltern, Albisrieden und Wollishofen haben jeweils zwei Kirchen. Damit stehen 60 Kirchen auf dem Stadtgebiet. Eine aktuelle Übersicht über die Handhabe der nächtlichen Glockenschläge in den einzelnen Kirchengemeinden fehlt.

Die Umfrage des «Tagblatts» zeigt: Über zwei Drittel der Kirchen halten sich an eine Nachtruhe. Die Zeiten unterscheiden sich jedoch. Die Citykirche Offener St. Jakob in Aussersihl setzt die Zeitschläge beispielsweise zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens aus. Gängiger sind Nachtruhen von 22 bis 6 oder 7 Uhr. Am längsten Ruhe herrscht bei der Andreaskirche im Sihlfeld, nämlich von 20 bis 8 Uhr.

18 Kirchen läuten durchgehend den Viertelstunden- und den Stundenschlag, 5 davon haben den Schlag aber gedämpft: mittels Justierung des Hammeranschlags oder einer schallgedämmten Verglasung der Turmfenster. Das ist beispielsweise bei den Altstadtkirchen St. Peter und Fraumünster der Fall. Die vier Kirchgemeinden Enge, Friesenberg, Neumünster und Saatlen haben nachts nur den Stundenschlag.

Katholiken ohne Uhr

Die katholischen Kirchgemeinden sind mit den Glockenschlägen zurückhaltender als die reformierten. Beispielsweise sagt Gisela Tschudin, Beauftragte der Pfarrei St. Martin: «Als die katholische Kirche am Zürichberg 1939 in einer sehr reformierten Umgebung erbaut wurde, hat man aus Rücksicht auf die Nachbarn auf einen richtigen Glockenturm und einen Stundenschlag verzichtet.» Zum Gottesdienst läuten zwei kleine Glocken. Fast die Hälfte der katholischen Kirchen in Zürich hat keine Turmuhr und läutet dementsprechend auch nicht den Zeitschlag. Die meisten läuten nur zum Gebet. Die Pfarrei Dreikönigen hat aber nicht einmal eine Glocke. Das Gebets­geläut übernimmt die Reformierte Kirche Enge.

Vielleicht komme bald die «Harmonisierung der Glockenschlagtradition» in die Stadt, sagt Peter Simmen, Liegenschaftenverwalter der Kirchgemeinde Oberstrass. Denn im Januar will die Kirchensynode über den Zusammenschluss der Reformierten Stadtzürcher Kirchgemeinden entscheiden. 

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 2 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Arthur Grawehr - Stundenschlag und Läuten sind bei weitem nicht dasselbe.

Vor 2 Jahren 7 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Peter Koller - Was ist eigentlich der aktuelle Stand aus heutiger Sicht, Mai 2018? Jegliche Kirchenklänge in der Nacht (23-06) sollten wirklich verboten werden, die Stadt Zürcher sind schon genug dem Stadtlärm ausgesetzt, wem nützen die Viertelstunden- und Stundenschläge
mehr anzeigen ...

Vor 2 Jahren 1 Monat  · 
Noch nicht bewertet.

Mario Seidemann - Wollishofen Kirche Auf der Egg: Diese Kirche ist nur noch ein Kozertsaal ohne Gottesdienste. Trotzdem Stundengeleut die ganze Nacht und volles Geläut unter Tags.
St. Franziskus Wollishofen: Geläut zum Gebet unter Tags 3 - 4 mal je 10 Minuten mit über 96
mehr anzeigen ...

Vor 1 Monat 2 Wochen  · 
Noch nicht bewertet.