mobile Navigation

News

Der Stadtzürcher Illustrator Daniel Frick zeichnet Globi seit vielen Jahren. Bild: Mathias Zuppiger

Zwei Promis gehen auf Reisen

Von: Ginger Hebel

27. April 2021

Kinderbuch: Diesen Freitag erscheint der neuste Globi-Klassik-Band «Globi und Roger». Im Mittelpunkt steht Tennisstar Roger Federer. Auch für die beiden Stadtzürcher – Illustrator Daniel Frick und Autor Boni Koller – ist dieser Band etwas ganz Besonderes. 

In seinem Atelier in der Zürcher Altstadt zeichnet Daniel Frick Globis Abenteuer. Er erstellt mit Bleistift oder Filzstift rudimentäre Skizzen, viele Illustrationen entwirft er aber digital auf dem Tablet. Die besten Einfälle kommen dann, wenn er nicht damit rechnet, unter der Dusche, beim Morgenkaffee oder mitten in der Migros. Daniel Frick ist einer von fünf Illustratoren der erfolgreichsten Schweizer Buch- und Kultfigur Globi.

«Eine wunderschöne Aufgabe»

Seit 1932 erobert der lustige Vogelmensch mit dem grossen gelben Schnabel, der Baskenmütze und der karierten Hose die Welt der Kinder. Geboren wurde Globi aufgrund einer Werbe-Idee anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums des Schweizer Warenhauses Globus. Sechs Klassik-Bände hat Daniel Frick bereits illustriert, darunter auch ein personalisiertes Globi-Buch sowie Globi-Wissensbücher. «Globi zu zeichnen, ist eine wunderschöne Aufgabe», sagt Daniel Frick.

Treffen mit dem Tennisstar

In den vergangenen sechs Monaten steckte der selbständige Illustrator sein ganzes Herzblut in den neusten Klassik-Band «Globi und Roger». Für Daniel Frick war diese Arbeit eine Premiere. «Mit einem Weltstar zusammenzuarbeiten, ist etwas Einmaliges.» Mit dem Globi-Verlag entwickelten sie die Ideen und skizzierten das Drehbuch. Zweimal hat Daniel Frick den Star zum persönlichen Austausch getroffen und lernte dabei auch seine Familie kennen. Die Zusammenarbeit habe er als sehr angenehm erlebt. Rogers Vater Robert führte den Illustrator sowie Verlagsleiterin Gisela Klinkenberg höchstpersönlich durch Wimbledon. «Ich bekam einen Einblick in die für mich bis anhin fremde Tenniswelt, das war spannend», erzählt Daniel Frick.

Autor kann Reime auswendig

Die lustigen und originellen Verse dazu hat der Zürcher Musiker und Autor Boni Koller geschrieben. «Die Reime in den Globi-Büchern funktionieren nach strikten Regeln, aber sie können die Bilder noch zusätzlich unterstützen. Das hat mich schon als Kind beeindruckt», verrät Boni Koller. Er kenne sogar ein paar Reime aus alten Bänden auswendig. Globi, der fröhliche Lausbub, erlebt im neuen Band viel Spannendes mit dem Weltstar. Globi lernt Tennis spielen. Sie trainieren zusammen, bespannen das Racket und Roger erzählt Globi, dass das Training ihn nie quälen konnte. Kaum war ein Ball im Spiel, wurde es ihm nie zu viel.

Sie unternehmen einen abenteuerlichen Roadtrip nach Wimbledon zum grossen Turnier und in die afrikanische Savanne in die Schule, die von Federers Stiftung unterstützt wird. Die Illustrationen sind mal schwarz-weiss, mal farbig und sehr detailverliebt. Auch für Roger Federer ist das Buchprojekt eine neue Erfahrung. Erstmals ist er als Comic-Figur Mittelpunkt einer Kindergeschichte. Als Bub habe er unzählige Stunden mit dem Lesen von Globi-Büchern verbracht. Mit seinen vier Kindern, die ebenfalls zeichnerisch dargestellt werden, hole er immer wieder die alten und neuen Bände hervor und erfreue sich an den Geschichten. «Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich durfte Globi kennen lernen, einen der Helden meiner Kindheit», sagt Roger Federer.

Weitere Informationen: «Globi und Roger», ISBN: 978-3-85703-102-1
Orell Füssli, Globi Verlag Zürich
Erhältlich im Buchhandel

Bücher zu gewinnen!

Das «Tagblatt der Stadt Zürich» verlost 3 brandneue Bücher «Globi und Roger». Senden Sie uns eine Mail mit Name, Adresse, Telefonnummer und dem Betreff Globi an gewinn@tagblattzuerich.ch

 

 

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare