mobile Navigation

Ratgeber

Darf mein Hund Brot fressen?

Ich habe kürzlich beobachtet, wie ein Mann seinem Hund Brot zum Fressen gab. Ist das unbedenklich? Und wie sieht es mit Weihnachtsguetsli aus? Samira

Liebe Samira

Hunden Brot in grösseren Mengen zu füttern, ist nicht empfehlenswert, und natürlich sollte Brot auch nicht Hauptbestandteil der Nahrung sein. Ab und zu aber ein kleines Stücken Vollkornbrot ist vertretbar und bringt keinen Hund um. Viele Hunde lieben Brot und ziehen es jedem Leckerli vor. Es sollte aber trocken und zwei bis drei Tage alt sein, damit es nicht zu einer Nachgärung kommt. Einerseits ist das Brot so besser verdaulich, und durch die Härte hilft es auch gleich noch, die Zähne zu reinigen. Was die Sache mit den Weihnachtsguetsli betrifft: Dass Süssigkeiten nicht die richtige Nahrung für unsere Lieblinge sind, weiss wohl jeder Tierbesitzer. Ich persönlich fnde es eine schlechte Wahl, den Hund mit Süssem zu verwöhnen. Guetsli enthalten viel Zucker, je nach Sorte auch Schokolade, Kakao, Alkohol, Rosinen oder andere Zutaten, die für Hunde schädlich sind. Es gibt so viele andere gute Dinge, mit denen man sein Tier glücklich machen kann. Für alle, die aber glauben, dass ein Hund nur mit einer Nascherei zufrieden sein kann, ist die Lösung einfach: selber backen! Der Trend, sein Tier artgerecht und gesund zu ernähren, hat allgemein Einzug gehalten, daher backen immer mehr Tierfreunde auf ihre Haustiere abgestimmte Leckerli und gesunde Weihnachtsguetsli. Das Gute daran: Man weiss genau, was drin ist, und wenn sie dann auch noch gut schmecken, dann ist die Freude auf beiden Seiten gross.

Haben Sie Tier-Fragen, oder brauchen Sie Tipps? Susanne Hebel weiss Rat. Jede Woche im «Tagblatt».
Ihre Frage per E-Mail an:
susanne.hebel@gmx.ch

 

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

4.7 von 5

Leserkommentare

Ina Schröder - Schokolade und Co als "schädlich" zu bezeichnen, ist meiner Meinung nach eine gefährliche Untertreibung. Der Genuss kann tödlich enden.

Vor 1 Monat 3 Wochen  · 
Noch nicht bewertet.