mobile Navigation

Ratgeber

Katze und offene Küche - gefährlich?

Ich ziehe mit meiner Katze Frida in eine Neubauwohnung mit offener Küche. Bisher hatte ich eine separate Küche, und beim Kochen habe ich immer die Tür zugemacht, damit Frida nicht plötzlich auf den Herd springt. Das geht künftig nicht mehr, und das macht mir Angst. Wie kann ich verhindern, dass sie sich verletzt?Paula

Liebe Paula

Katzen mögen erhöhte Plätze, wo sie den Überblick haben, daher wird es bei einem offenen Wohnkonzept kaum möglich sein, den Küchenbereich so zu sichern, dass sich ein Hochspringen verhindern lässt. Sie können Ihrer Katze mit konsequentem Runterschubsen begreiflich machen, dass die Küche eine Tabuzone für sie ist, sie wird das mit der Zeit wahrscheinlich akzeptieren, eine Garantie dafür gibt es aber nicht. Hat ihre Frida nämlich sturmfreie Bude, wird Verbotenes schnell vergessen. Eine offene Küche wird durch ihre Einblicke zum Hingucker, Geschirr stehen lassen und Tür zumachen geht nicht mehr. Also sind Sie gezwungen, immer schön aufzuräumen, was automatisch der Sicherheit Ihrer Katze zugute kommen wird.

Verstauen Sie Besteck umgehend im Geschirrspüler, damit sie sich daran nicht verletzen kann. Stellen Sie Essensreste in den Kühlschrank und Dinge, die nicht in die Kühle kommen, in die Mikrowelle oder in den Backofen. Sie können zur Sicherheit Töpfe mit kaltem Wasser auf den Herd stellen, bis sich das Kochfeld abgekühlt hat. Sollten Sie einen Herd mit Touchscreen haben, besteht die Gefahr, dass die Katze ihn beim Drüberlaufen einschaltet, hat er eine Kindersicherung, kann nichts passieren. Ansonsten rate ich Ihnen, den Glaskeramikherd mit einem Gitter oder einer Abdeckplatte zu sichern, damit die Samtpfoten ihn im Ernstfall gar nicht berühren.

susanne.hebel@gmx.ch

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare