mobile Navigation

Ratgeber

Meine Katze frisst kein Katzengras

Obwohl ich weiss, dass Katzengras für meinen Haustiger wichtig wäre, schaffe ich es nicht, ihn dazu zu bringen, dass er davon frisst. Ich kann es ihm hinstellen, wo ich will, er geht stur daran vorbei. Kann ich es mit normalem Wiesengras versuchen, oder gibt es eine Alternative? T. Rupf

Liebe Frau Rupf

Da Katzen durch ihre intensive Fellpflege viele Haare verschlucken, brauchen sie etwas, das ihnen hilft, die aufgenommenen Haare wieder loszuwerden. Sammeln sich nämlich zu viele Haare im Verdauungstrakt an, kann das zu Verstopfung führen. Ein Büsi, das mehrheitlich im Freien lebt, kann sich die Grashalme selbst aussuchen, an denen es knabbern möchte und die ihm helfen, die Haarknäuel loszuwerden. Ihre Katze ist aber auf das Grünzeug angewiesen, das Sie ihr zur Verfügung stellen. Katzengras ist aber nicht gleich Katzengras. Es gibt ganz verschiedene Sorten, die im Handel angeboten werden, daher fällt es nicht immer leicht, die richtige zu finden, die dann auch gegessen wird.

Am besten, Sie testen mal einige aus. Bei den handelsüblichen Gräsern handelt es sich meist um Weizen, Hafer, Gerste oder um kleine Zyperngras-Pflanzen. Wichtig ist, dass Sie auf Sorten achten, die nicht zu scharfkantig sind, da diese Magen und Speiseröhre verletzen können. Eine gute Alternative, die dazu nicht mal was kostet, ist, wie von Ihnen angesprochen, Gras aus der freien Natur. Jetzt, wo der Frühling naht, fängt dieses so herrlich saftig an zu spriessen und riecht wunderbar. Am besten holt man es aus dem eigenen Garten, da weiss man, dass es schadstofffrei ist, oder sonst von einer Wiese, die abseits von Autoabgasen und sonstigem Dreck unberührt daliegt.

Stechen Sie ein Stück Rasen aus, setzen Sie dieses in einen Topf ein, den Sie mit verschieden grossen Steinen und etwas Reisig füllen, sodass die Wurzeln genügend Luft kriegen und keine Staunässe entstehen kann. Findet Ihr Tier – trotz allen Bemühungen Ihrerseits – keinen Gefallen am Grünzeug, könnten Sie es noch mit Malzpaste versuchen. Diese wird zweimal wöchentlich verabreicht und fördert den natürlichen Abgang, damit die Katze die haarige Angelegenheit wieder loswird. 

susanne.hebel@gmx.ch

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare