mobile Navigation

Ratgeber

Warum kratzt mein Hund am Teppich?

Es würde mich mal interessieren, warum mein Hund, wenn er sein Geschäft verrichtet hat, wie ein Bekloppter auf der Wiese kratzt. Auch bevor er sich hinlegt, kratzt er wie verrückt, sei das am Teppich oder in seinem Korb. Nadin

Liebe Nadin

Das kenne ich nur zu gut, auch ich hatte solche Kandidaten, die gar nicht genug scharren konnten, bevor ihr Ruheplatz so war, wie sie ihn haben wollten. Manchmal drehten sie sich noch einige Male um die eigene Achse, bis endlich alles stimmte. Viele Hunde pflegen dieses Ritual, bevor sie sich zum Schlafen hinlegen. Man geht davon aus, dass unsere Haushunde dieses Verhalten von den Wölfen adaptiert haben. Wölfe machen dieses Schlafmuldengraben, wenn sie sich inmitten von hohem Steppengras oder im Gebüsch hinlegen wollen. Durch das Kratzen, Trampeln und Drehen drücken sie die Pflanzen nieder, durch das intensive Scharren wird alles Störende beiseitegeschafft, sodass ein bequemer, sauberer Ruheplatz entsteht. Gerade der Drehinstinkt lässt sich oft beobachten, bevor ein Tier sein Geschäft verrichtet. Auch dann wird störendes Gras flach getrampelt, zudem geben die Tiere auf diese Weise den Duft aus den Pfotendrüsen frei, um die Duftmarkierung über eine breite Fläche zu verteilen und ihre «Visitenkarte» zu hinterlassen. Meist legen selbstbewusste sowie dominante Hunde so ein Gehabe an den Tag, weil sie ihre Botschaft durch das Scharren so weit wie möglich verbreiten möchten, um ihr Territorium zu markieren und zu zeigen, dass das ihr Revier ist. Wie auch immer, mich hat dieses Verhalten nie gestört, und ich würde auch nicht versuchen, es den Hunden abzugewöhnen. Ein bisschen Machogehabe darf doch sein.

Ihre Frage per Email an: susanne.hebel@gmx.ch

 

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

4.7 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare