mobile Navigation

Ratgeber

Warum machen Füchse derart laute Bellgeräusche?

In den letzten Wochen wurde ich nachts immer wieder aus dem Schlaf gerissen von komischen Schreien. Lange konnte ich diese Geräusche nicht einordnen, bis Nachbarn sagten, dass dies Füchse seien, die um unser Haus schleichen. Doch warum machen sie so einen Lärm? Peter

Lieber Peter

Schon seit geraumer Zeit leben Füchse mitten unter uns, um die 1200 Zürifüchse. Ihr Dasein ist im Normalfall kaum wahrnehmbar, doch in den Monaten April bis Juli hört man diesen für uns fast schon unheimlichen, lang gezogenen, einsilbigen Schrei, wenn die Füchsin nach ihrem Jungen ruft, um es vor einer Gefahr zu warnen. Auch in den Monaten Dezember bis Februar kann die Nachtruhe durch bellende Geräusche gestört werden, dann ist Paarungszeit, und die Füchse rufen einander für ein Kennenlernen zu.

Dass Füchse sich in der Stadt angesiedelt haben, kommt nicht von ungefähr. Denn hier finden sie, was sie zum Leben brauchen: Lebensraum und Nahrung. Die Tiere sind Allesfresser; Komposthaufen, Beeren, Würmer und Mäuse sorgen für einen reichlich gedeckten Tisch. Abfallsäcke, die unachtsam vor Hauseingängen stehen gelassen werden, locken sie an. Füchse sind von Natur aus scheu, doch sie nähern sich uns Menschen, weil sie hier gute Lebensbedingungen vorfinden. Wichtig ist, dass man sie nicht füttert, auch die süssen Jungfüchse nicht, sie finden allein genügend Nahrung. Und an die Fuchsschreie werden wir uns künftig gewöhnen müssen, denn die Tiere sind ein Teil des Stadtbilds geworden.

susanne.hebel@gmx.ch

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

3.5 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare