mobile Navigation

Ratgeber

Was, wenn der Dackel gerne hochspringt?

Unser Rauhaardackel Linus (1) ist sehr lebendig und springt immer wieder aufs Sofa, wenn wir dort sitzen, und auch aufs Bett. Wir haben Angst, dass es ihm gesundheitlich schaden kann und er Probleme mit dem Rücken bekommt.
Familie Lenz

Liebe Familie Lenz

Angst ist eine schlechte Begleiterin, zumal Sie sich für einen lebenslustigen kleinen Kerl entschieden haben. Aufgrund seines Körperbaus – lange Wirbelsäule, kurze Beine – ist der Dackel jedoch prädestiniert für die Dackellähmung. Aber auch andere, vorwiegend kleine Hunderassen wie Pekingesen, Spaniel und so weiter leiden gerne unter dieser Krankheit. Vielfach wird ein Bandscheibenvorfall durch eine ruckartige Bewegung ausgelöst. Sie können durch einige vorbeugende Massnahmen versuchen zu verhindern, dass Ihr Linus davon betroffen sein wird. Lassen Sie ihn keine Treppen steigen, das tut ihm nicht gut, genauso wenig sollte er aufs Sofa, aufs Bett oder aus dem Auto springen. Machen Sie sich aber nicht verrückt, wenn er es trotzdem einmal tut, Sie können nicht jeden Sprung vermeiden. Aber wenn Sie aufpassen, dass nichts übertrieben wird, dann ist das schon mal gut.

In Watte packen müssen Sie ihn also auch künftig nicht, sorgen Sie für ausreichend Bewegung. Erstens liebt er es und zweitens trainiert und stärkt es seine Rückenmuskulatur. Da er zu den Feinschmeckern zählt und sein treuer Dackelblick unwiderstehlich ist, ist besonders in Sachen Übergewicht Vorsicht geboten. Jedes Gramm zu viel kann die Knochen belasten und auf den Rücken drücken. Seien Sie aufmerksam, und achten Sie einfach immer genau auf Anzeichen bei Ihrem Hund, die auf Rückenprobleme hinweisen, denn gerade Bandscheibenkrankheiten machen eine schnelle Behandlung notwendig, auch um Lähmungserscheinungen zu verhindern. 

susanne.hebel@gmx.ch

 

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare