mobile Navigation

Ratgeber

Salomon Strauch (26), Bäcker und Assistent der Geschäftsleitung Bäckerei Gnädinger, weiss Rat. Bild: PD

Wie hält man Brot länger frisch?

Von: Sacha Beuth

Wenn ich Brot kaufe, ist es meist schon am nächsten, spätestens aber am übernächsten Tag trocken. Was kann ich tun, damit es länger frisch und trotzdem aussen knusprig bleibt?», möchte Ilona B. wissen.

Wie lange ein Brot frisch bleibt, ist zuerst einmal abhängig von dessen Form und der verwendeten Mehlsorte. Als Faustregel gilt: Je gröber das Korn und je kompakter und grösser der Laib, desto länger bleibt das Brot frisch. Dazu ein paar Beispiele: Ein Sauerteigbrot trocknet weniger schnell aus als ein Weissbrot, ein 1-Kilo-Brotlaib weniger schnell als ein dünnes Baguette.

Weiter ist die Lagerung eine wichtige Komponente. Lassen Sie das Brot am besten im Papiersack des Herstellers. Wenn Sie ein Stück abgeschnitten haben, dann legen Sie es mit der Anschnittstelle nach unten wieder in den Sack und falten dessen Öffnung zu. Sie können das Brot aber auch in einem Brotsack aus Stoff oder in einer Brotbox aus Holz lagern. Entscheidend dabei ist, dass das Brot bei Raumtemperatur und vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt wird. Das allmähliche Austrocknen wird zwar nicht gestoppt, aber verlangsamt. Geben Sie das Brot auf keinen Fall in einen Plastiksack, denn in diesem wird die Kruste aufgeweicht und das Brot bildet schneller Schimmel.

Noch ein Tipp: Von einem grossen Brot kann man einen Teil abschneiden und in Klarsichtfolie verpackt einfrieren. Vor dem späteren Verzehr bei Raumtemperatur ohne Folie auftauen lassen. Wenn Sie eine knusprige Kruste schätzen, einfach das Brot für zwei bis vier Minuten bei 200 Grad Celsius im vorgeheizten Backofen nachbacken.

Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an:

redaktion@tagblattzuerich.ch

zurück zu Ratgeber

Artikel bewerten

Gefällt mir 2 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare