mobile Navigation

Reportage

Stimmwunder ArnoLeon im September 1999.

Ein verglühter Stern ist wiedergeboren

Von: Isabella Seemann

05. November 2018

Musical: Die Lebensgeschichte des einstigen Stimmwunderkindes ArnoLeon (31) ist so bewegend, dass man daraus ein Musical machen könnte. Genau das hat Produzent Benjamin Stückelberger getan. «Stage Call!» feiert am 16. November in Zürich Premiere.

Der Tag, an dem sein Leben eine Wende nahm, begann wie die vielen davor. ArnoLeon war arbeitslos, bekifft und gelangweilt. Da fiel ihm beim Aufräumen seiner zugemüllten Wohnung buchstäblich das Glück vor die Füsse. Die aufgeschlagene Zeitungsseite verkündete: «Casting für Musical – Sänger gesucht». «Ich war immer gut darin, Ausreden zu finden, weshalb ich etwas nicht in Angriff nehmen sollte», erzählt ArnoLeon freimütig, «aber da fiel mir nichts ein.» Also griff er zum Telefon und meldete sich für das Vorsingen an.

Produzent Benjamin Stückelberger suchte Darsteller für sein erstes Musical «The Story of Christine». ArnoLeon sang so überzeugend, dass er gleich die Hauptrolle erhielt. 26-jährig war er damals und als er schliesslich mit dem Lied «Kyrie eleison» («Herr, erbarme Dich») von Mister Mister vor Publikum auftrat, fühlte es sich für ihn an wie eine Wiedergeburt. «Ich konnte wieder atmen.» Denn 13 Jahre zuvor war der Sänger Arno auf der Bühne gestorben – im übertragenen Sinn natürlich.

Die Lebensgeschichte des Sängers ArnoLeon ist so bewegend, dass man daraus ein Musical machen könnte. Und genau das tat Benjamin Stückelberger, als sein neu gewonnener Freund sie ihm erzählte. Denn statt seine Botschaften durch Predigten zu vermitteln, schreibt der ordinierte Pfarrer Musicals und produziert sie mit seiner Firma BeStProductions. «In der Musik», sinniert er, «kommen die Welt und die Religion, Himmel und Erde zusammen.»

«Stage Call!» heisst Stückelbergers vierte Produktion und am 16. November feiert sie Uraufführung in der Liebfrauenkirche im Kreis 6. In die anrührende Story (zur Mitnahme von Taschentüchern wird geraten!) sind weltberühmte Songs verwebt, wie «Angels» von Robbie Williams oder «Just Give Me a Reason» von Pink, die von Laien und Profis gesungen werden. ArnoLeon spielt wieder die Hauptrolle, aber diesmal ist es seine eigene Geschichte, die auf der Bühne aufgeführt wird.

Stimmbruch auf der Bühne

Die Kurzversion geht so: 1987 wird ArnoLeon in eine Künstlerfamilie in Zürich geboren. Musik war seine erste Liebe. Früh lernt er Klavier zu spielen, doch fällt er den Lehrern vor allem wegen seiner engelsgleichen Sopranstimme auf. Das Ausnahmetalent kann eine Ausbildung am Centre de musique baroque in Versailles bei Paris beginnen, eine Institution von internationalem Renommée, zu dem auch ein Kinderchor gehört, das Ensemble Les Pages. Neben dem Grundschulunterricht erhielt er Unterweisung in Stimmbildung und Chorgesang.

Die Sängerknaben traten wöchentlich in der Chapelle Royale auf, tourten um die Welt. Bald stieg das Stimmwunder zum Solisten auf, meisterte herausfordernde Rollen in Opern wie den Ersten Knaben in der «Zauberflöte» mit Bravour, die Agenten rissen sich um ihn, sogar ein Auftritt mit dem grossen Placido Domingo in der Metropolitan Opera New York stand in Aussicht. Doch dann kam jener Abend in Marseille, an dem der 13-jährige ArnoLeon auf der Bühne den Alptraum eines jeden Sängers erlebte: seine Stimme versagte. Vor tausend Zuschauern. Mitten in Monteverdis «Poppea» ereilte ihn der Stimmbruch.

Danach geriet sein Leben aus den Fugen, den Weg zurück in die Musik fand er nicht mehr. «Ich war total verloren», erzählt der 31-jährige ArnoLeon vor der Probe, «ich wusste mit meinem Leben nichts mehr anzufangen.» Joints, Alkohol und kleine Cannabisdeals übernahmen die Regie. Familiäre Streitigkeiten taten ihr Übriges. Zurück in der Schweiz nahm er diverse Anläufe für ein Studium, brach aber alle ab. Bis er an jenem Tag in der Zeitung die Casting-Ausschreibung sah. «Zufall», sagt Arno, der nicht an höhere Mächte glaubt. «Eine göttliche Fügung», sagt der Theologe Benjamin Stückelberger. «Der liebe Gott hat da eine ganz verrückte Geschichte geschrieben», meint er, «und die will ich erzählen». Denn ArnoLeon hatte an jenem Tag nicht nur die Hauptrolle erhalten, sondern fasste danach auch wieder Lebensmut und brachte eine Karriere in der Wirtschaft auf die Reihe. Ob der zweite Anlauf mit dem Singen ein finanzieller Erfolg wird, darum geht es nur in zweiter Linie.

Für Benjamin Stückelberger zeigt diese «True Story» wie das gelingen kann, was man ein erfülltes Leben nennt: «Wenn Du etwas aus dem machst, was Gott in Dich hineingelegt hat.» ArnoLeon sagt dasselbe in säkularen Worten: «Pack Deine Chance!».

Weitere Informationen: Das Musical Stage Call! wird aufgeführt am 16. und 17. sowie vom 22. bis 24. November in der Kirche Liebfrauen, Weinbergstrasse 36, 8006 Zürich.

www.starticket.ch

 

 

zurück zu Reportage

Artikel bewerten

Gefällt mir 8 ·  
4.7 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare