mobile Navigation

Warum?

Auswanderer: Heute mit Maja und Rolf Egloff, Spanien

Von: Ginger Hebel

10. März 2015

Maja und Rolf Egloff sitzen auf ihrer Poolterrasse und geniessen den Blick über das immergrüne Orbatal mit Tausenden Orangen- und Mandarinenbäumen bis zum Meer. «Wir haben uns immer vorgestellt, wenn wir eines Tages am Meer leben, dann wollen wir es auch sehen.» Das tun sie jetzt. An klaren Tagen sehen sie von ihrem Haus sogar die Küste von Ibiza. Im Sommer 2013 sind Maja (57) und Rolf (65) an die Costa Blanca ausgewandert. Sie leben in der Villensiedlung Montesano oberhalb des typisch spanischen Dorfes Sanet y Negrals nahe der Hafenstadt Denia. Ihre Ferien haben sie schon immer am liebsten in Spanien verbracht, und ihren Traum, im Alter hier zu leben, haben sie sich erfüllt. Gegen 100 Häuser haben sie besichtigt, bis sie ihr Wunschdomizil gefunden haben. «Mit einem Haus ist es wie mit der Partnersuche: Man hat seine Vorstellungen, die Ansprüche sind hoch, es muss einfach stimmen.»

Im El Paraiso, wie ihr Haus mit Rundbögen heisst, stimmt für sie alles. Auf der Terrasse haben sie eine Sauna und eine Aussenküche eingebaut; hier bereiten sie frischen Tintenfisch zu, Tapas und Tortillas. «12 Eier kosten gerade mal 1 Euro», sagt Rolf Egloff. Seit dem Eurosturz ist das Leben für Schweizer in Spanien noch günstiger geworden. Sie sind sich einig: «Es ist hier wie im Paradies. Das Wetter ist überhaupt das Beste und das Klima gemäss WHO das gesündeste der Welt.» Sie gehen viel wandern, in die Sierra Nevada Ski fahren, im Pool und im Meer baden, oder sie unternehmen Reisen in die Anbaugebiete Rioja, Toro und Rueda. Das Thema Wein interessiert beide, Maja hat in der Schweiz das Sekretariat einer grossen Weinhandlung geführt. Zudem pflegen die Pflanzenfreunde mit Freude ihren Garten mit Bougainvillea, Palmen und Agaven. Was ist denn das Schönste an Denia? «Der kilometerlange feine Sandstrand ist herrlich, aber man muss auch das Hinterland entdecken, es ist bergig und sehr romantisch», schwärmen sie.

In ihrer Nachbarschaft leben viele Schweizer, neue Freunde zu finden, sei daher gar nicht so schwer. Kürzlich haben sie den Kellerraum ihres Hauses in ein schmuckes Gästezimmer verwandelt – für die Lieben aus der Schweiz. «Wir als Rentner können die schönen Seiten des Lebens hier voll geniessen.» Mit Sonne, Tapas und Wein. So muss das sein.

 

zurück zu Warum?

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Franca Delic - Die Beiden haben es richtig schön und wir gönnen ihnen von Herzen, dass sie noch viele viele Jahre ihr Haus, die Umgebung, die neuen Freunde geniessen und das Essen können und bei guter Gesundheit bleiben.

Vor 4 Jahren 2 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

salaheddine kamal - ich wünsche euch viel gluck in Costa blanca und geniessen sie ihre Pensionierung sie habe das verdient, liebe grusse kamal .

Vor 4 Jahren 2 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.