mobile Navigation

Warum?

Im Wagenheck der alten Trams befindet sich ein Hilfsführerstand unter einer Klappe. Die Fussglocke dient der Warnung beim Rückwärtsfahren. Bild: PD

Warum haben die alten Trams im Wagen hinten eine Fussglocke?

12. Juni 2018

Diese Frage stellt «Tagblatt»-Leser Thomas Walder. Die Antwort weiss Andreas Uhl von den Verkehrsbetrieben Zürich:

«Die Warnglocke ist für Rückwärtsfahrten durch das VBZ-Personal ­vorgesehen. So können andere ­Verkehrsteilnehmende vom rückwärtsfahrenden Tram gewarnt werden. Für Rückwärtsfahrten hat es zuhinterst in den Trams einen reduzierten Führerstand unter einer Klappe. Solche Fahrten können sich aus betrieblichen Gründen ergeben oder im Rahmen von Manöverfahrten im Bereich der Depots. Es gibt in allen Trams so eine Betätigung für die Warnglocke, nur ist sie beim Cobra-Tram nicht für die Bedienung mit dem Fuss ausgestaltet. Das Personal kann die Glocke in den älteren Fahrzeugen per Fusstritt aktivieren. Beim Cobra gibt es ebenfalls so eine Glocke, sie wird aber mit der Hand aus dem im Heck liegenden Führerstand betätigt. Die Warnglocke wird oft auch von Fahrgästen – bewusst oder unabsichtlich – betätigt.»

Haben Sie auch eine Warum-Frage? Dann senden Sie uns eine E-Mail an: redaktion@tagblattzuerich.ch

zurück zu Warum?

Artikel bewerten

Gefällt mir 2 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare