mobile Navigation

Warum?

«Blaas mer i d Schue»: Eine Redensart, die typisch schweizerisch und sehr alt ist – und ziemlich vulgäre Wurzeln hat. Bild: PD

Warum sagt man eigentlich: «Er cha mer i d Schue blaase»?

Von: JS

05. Juli 2017

Leser fragen - Fachleute antworten.

Die Antwort kennt Christoph Landolt vom Schweizerischen Idiotikon, dem Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache:

«Warnung: Wer mit vulgärer ­Sprache Mühe hat, der lese besser nicht weiter! Denn die Redensart «Blaas mer i d Schue», mit der man jemanden grob abweist, ist eine Verhüllung (ein ­Euphemismus) für die viel derbere ursprüngliche Ausdrucksweise «Blaas mer in Arsch» oder «Blaas mer i s Füdli».

Diese Redensart ist alt – so finden sich «plass mir im ars» in einem Gerichtsprotokoll von 1471 und «blaas mir in das füdloch» in einer appenzellischen Anekdote aus dem 16. Jahrhundert. Um ein bisschen weniger grob aufzutreten, ersetzt man den Hintern durch ein anderes Wort oder verändert das Sätzchen sonst wie; das Schweizerische Idiotikon nennt etwa «Blaas mer in Äcke» (Nacken); «Blaas mer i d Schue»; «Blaas mer, won i mäine»; «Blaas mer, won i hübsch (schöön) bi» oder einfach «Blaas mer!» 

Haben Sie eine «Warum?»-­Frage? redaktion@tagblattzuerich.ch

zurück zu Warum?

Artikel bewerten

Gefällt mir 1 ·  
5.0 von 5

Leserkommentare

Keine Kommentare