mobile Navigation

Interview

«Wenn ich vor der Kamera stehe, dann fängt der Spass erst an.» Entertainer Dominic Deville. Bild: PD

«Ich bin mit 40 so, wie ich mit 20 werden wollte»

Von: Sacha Beuth

06. Dezember 2016

HAND AUFS HERZ mit Dominic Deville. Der vielseitige Entertainer fand Aufnahme in der neusten Ausgabe des «Who is Who in Zürich». Er empfindet das Klirren von Flaschen als erotisch und bewundert seine Schwiegermutter.

Zürich ist so ein diffuses Gefühl.

Im «Who is Who in Zürich» aufgeführt zu sein, bedeutet für mich, dass ich hoffentlich nicht mehr von den Clubs abgewiesen werde wie sonst.

Als erotisch empfinde ich dieses leise Klirren der Flaschen, wenn ich die Kühlschranktür öffne.

Ich hätte Lust auf einen Kaffee. Jetzt. Sofort.

Ich hasse grundsätzlich gar nichts. Ich verachte höchstens gepflegt.

Am besten erhole ich mich beim Kühlschranktür-Öffnen.

Ein Albtraum ist es für mich, wenn ich vergessen habe, den Kühlschrank mit Flaschen zu füllen.

Ich schlafe schlecht, wenn unsere Kinder zu uns ins Bett schlüpfen.

Meine Lieblingsferiendestination ist immer dort, wo ich noch nie war.

Am liebsten koche ich Salat.

Bier ist für mich ein guter Grund, um irgendetwas zu feiern.

Mein Lieblingslokal ist meine Küche.

Wenn ich vor der Kamera stehe, dann fängt der Spass erst an!

Politisch unkorrekt verhalte ich mich, sobald ich Politiker werde.

Tabu bei meinen Auftritten sind Themen wie ... äääh, ... lassen Sie mich überlegen, ... äääh ...

Ein Traum, der unbedingt in Erfüllung gehen sollte, ist bereits mehrfach in Erfüllung gegangen.

An mir gefällt mir besonders, dass ich mit 40 genau so bin, wie ich mit 20 werden wollte.

Am meisten zu verdanken habe ich definitiv meiner Freundin und meiner Mutter.

Unvernünftig viel Geld gebe ich aus für nerdige Brettspiele und lärmige Schallplatten.

Die Person, die ich am meisten bewundere, ist meine Schwiegermutter. Diese Geduld!

Ich sage Nein zu jeglicher Art von Rassismus, Ausgrenzung, Intoleranz und kalten Duschen.

Von einem Freund erwarte ich, dass er diesen Fragebogen bis hierher gelesen hat. Hallo Benji!

Zur Person

Dominic Deville kommt 1975 in München (D) zur Welt. 1981 zieht die Familie in die Schweiz, wo sich Dominic wenige Jahre später mit der Punkszene «infiziert». Nach Absolvierung des Kindergartenseminars arbeitet er in der Folge nicht nur in diesem Beruf, sondern u. a. auch als Plakatkleber, Skiverkäufer, Hausierer, Radiomoderator und Hörspielautor. 2010 zieht er nach Zürich. Als Entertainer gelingt ihm mit dem Bühnenprogramm «Kinderschreck» 2012 der Durchbruch. In der aktuellen Ausgabe des «Who is Who in Zürich» wird er als eine der 200 prominentesten Zürcher Persönlichkeiten aufgeführt und ist jeden Freitag (23.45 Uhr) auf SRF 1 als Talkmaster von «Deville» zu sehen.

 

 

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare