mobile Navigation

Interview

Albi Matter mag Naturfilme und schaltet bei «Tatort» den TV aus.

"Mein Albtraum: Dass es keine Musik mehr gibt"

Von: Ginger Hebel

23. September 2014

Indiskretes Interview: Heute mit Albi Matter. Hier erfahren Sie, wovon der Country-König und Organisator des legendären Country-Festivals im Albisgüetli träumt, wer ihn zum Lachen bringt und was er in Zürich abschaffen würde.

Wo ist Zürich am schönsten, wo am hässlichsten?

Albi Matter: Am schönsten ist es im Dörfli und an der Limmat beim Landesmuseum. Am hässlichsten: wahrscheinlich im Untergrund der Kanalisation.

Wenn Sie eine Schlagzeile über Ihre Person schreiben dürften: Wie müsste die lauten? Und welche wäre ein richtig heftiger Fauxpas?

Direkt, offen, ehrlich und hilfsbereit. Und der Fauxpas: Er ist kein Country-Liebhaber.

GC oder FCZ?

Als ehemaliger Junioren-A-Eishockeyspieler bei GC, natürlich GC.

Wo werden Sie am liebsten berührt, wo am wenigsten gern?

In meiner Seele mit Musik. Und ungern am Geldbeutel.

Wie gelingt für Sie ein Date hundertprozentig? Was wäre ein No-go?

Mit Offenheit kommts gut, ordinäre Gespräche hingegen gehen gar nicht.

Was halten Sie von Sex ohne ­Liebe und: Liebe ohne Sex.

Kommt auf die Umstände an.

Glauben Sie an Gott? Gibt es den Teufel?

Ja, sicher an eine höhere Macht, und ja, den gibt es: Kriegstreiber.

Wem möchten Sie lieber nie begegnen, wem unbedingt?

Putin nie, aber Obama. Mich würde interessieren, warum sich die Amerikaner überall einmischen und warum sie mir meinen Zigarrenanzünder beim letzten USA-Besuch im verschlossenen Koffer weggenommen haben.

Was war Ihr grösster Fehlkauf? Was der beste Kauf überhaupt?

Zu enge Westernstiefel. Der beste Kauf: meine B&O-Musikanlage.

Was ist Ihr grösster Traum, was Ihr schlimmster Albtraum?

Ein Appenzeller Bauernhaus. Mein Albtraum: dass es keine Musik mehr gibt.

Welchen Politiker mögen Sie am besten, und welchem würden Sie gerne mal Ihre Meinung sagen?

Philipp Müller von der FDP. Martin Landolt von der BDP würde ich gerne meine Meinung sagen.

Welches sind die besten Seiten des Mannes / der Frau und welche die nervigsten?

Des Mannes: Kraft, Logik und Frauenbewunderer. Frauen wissen nie, was sie anziehen sollen.

Wenn Sie die Macht hätten, in Zürich allein Entscheidungen zu treffen: Was würden Sie sofort einführen, was sofort abschaffen?

Ich würde gewisse Politiker absetzen, die Baustellen schneller beenden und die Sozialschmarotzer abschaffen.

Bei welcher TV-Sendung schalten Sie sofort ein, bei welcher müssen Sie einfach abschalten?

Bei Naturfilmen auf Arte. Bei «Tatort» schalte ich aus.

Was bringt Sie zum Lachen, was zum Weinen?

Die Affen im Zoo und die Steuerrechnung.

Wieso ist es wichtig, Drogen ausprobiert zu haben? Wieso sollte man die Finger davon lassen?

Es gehört zur Pubertät und zum ­Erwachsenwerden, aber die Welt wird dadurch auch nicht besser.

zurück zu Interview

Artikel bewerten

Gefällt mir ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

Keine Kommentare