mobile Navigation

News

Das Zino-Team mit Heinz von Wartburg (2.v.l.) und Concetta von Wartburg (2.v.r.). Bild: JS

Die "Oase der Ruhe" schliesst ihre Tore

Von: Jan Strobel

03. Dezember 2013

Das Kultlokal Cafe Zino am Stauffacher galt vielen als letzte Bastion von Toast Hawaii und Fleischkäse mit Spiegelei. Am 20. Dezember hört das Wirtepaar auf.

Das Café Zino am Stauffacher, für manche ist es eine «Oase der Ruhe», für andere ein «Altwiiberkafi», allerdings eines mit Kultstatus. Es ist ein Lokal, in dem der Gast seinen Toast Hawaii oder den Fleischkäse mit Spiegelei fast schon kontemplativ in aller Stille geniesst, im Licht von Lampen, die einmal in den frühen 80er-Jahren der letzte Schrei gewesen sein mussten. Es dröhnt kein Popmüll aus den Lautsprechern, der Soundtrack des Zinos ist  das Rascheln der Zeitungen, gedämpfte Stimmen, das Zischen der Kaffee­maschine, ein leises Brutzeln aus der Küche. Das Zino lässt Raum für den Geist – und wohl deshalb verbringen an diesem Ort regelmässig auch Journalisten und Autoren ihre Mittagspausen. Schon manche Story hat in dieser leicht düster-holzigen, so ganz unglamourösen Atmosphäre ihre Geburt erlebt. Am 20. Dezember allerdings schliesst diese Oase ihre Tore. Nach 30 Jahren hat sich das Wirtepaar Heinz und Concetta von Wartburg entschlossen aufzuhören. «Ich werde im Januar 67 Jahre alt», sagt Heinz von Wartburg. «Es ist einfach Zeit für uns, einen neuen ­Abschnitt in unserem Leben zu ­beginnen.»

1984 übernahmen die von Wartburgs das Lokal, damals noch als Teil des Zino Davidoff-Tabakimport-Unternehmens. Den Vornamen des schillernden Firmeninhabers, der 1911 vor den judenfeindlichen Pogromen aus Russland in die Schweiz geflüchtet war, wählten sie als Name ihres Restaurants, das sie seit 1992 eigenständig weiterführten. «Dass es in dieser Liegenschaft einen Gastrobetrieb gibt, hat eine lange Tradition», erzählt Concetta von Wartburg. «Früher befand sich hier einmal das Mocca d’Oro, ein zweistöckiges Café mit Veloursesseln und Séparées. Die Zürcher Männer konnten sich in diesem Kaffeehaus diskret und gepflegt mit Singlefrauen verabreden.»

Die Gastronomiegeschichte des Hauses wird jedoch mit dem Zino nicht zu Ende gehen. In den Räumlichkeiten soll eine italienische Cafeteria entstehen, in der auch ein Teil des Zino-Personals weiterarbeiten wird.                      

Am Freitag, 20. Dezember, ab 15 Uhr, laden Heinz und Concetta von Wartburg ihre Stammgäste zu einer Abschiedsfeier im Zino ein.

zurück zu News

Artikel bewerten

Gefällt mir 3 ·  
Noch nicht bewertet.

Leserkommentare

danièle siebenhaar - das cafe zino ist mir in bester erinnerung. ich durfte 2008 spontan meine wolkenbilder ausstellen.wünsche euch beiden eine spannende zukunft.

Vor 6 Jahren 6 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.

Christine Federspiel-Huvos - Ich habe das Café sehr geliebt, aber ich verstehe, dass man einen Neuanfang machen will... Einen lieben Gruss an Concetta & Heinz von Wartburg und an das ganze Team, auch im Namen meiner Freunde, die auch mit der Zeit zu Stammgästen wurden... Gerne wären
mehr anzeigen ...

Vor 5 Jahren 11 Monaten  · 
Noch nicht bewertet.